Low-Carb Rezepte

Zitronenkuchen Low Carb – Fruchtig lecker und mit wenig Kohlenhydraten

Zitronenkuchen Low Carb – Fruchtig lecker und mit wenig KohlenhydratenZitronenkuchen Low Carb - Fruchtig lecker und mit wenig Kohlenhydraten

5/span>
    Zutaten

    Zubereitung

Zitronenkuchen Low Carb – Fruchtig lecker und mit wenig KohlenhydratenBewertung

(Low Carb Kompendium) –  Zitronenkuchen gehört praktisch zum Standardrepertoire. Ein Zitronenkuchen ist nicht schwer zu backen und macht durch das erfrischende Aroma der Zitrone richtig gute Laune. So kommt auch an kühlen Tagen schon die Vorfreude auf den nächsten Sommer auf. An warmen Tagen ist so ein leckerer und saftiger Zitronenkuchen Low Carb ohnehin ein Hit 😉

Wenn Du deine Zutaten sorgfältig auswählst und darauf achtest, dass alle Zutaten für den Zitronenkuchen nicht mit Weizen bzw. Gluten verunreinigt sind, dann hast Du einen herrlichen glutenfreien Zitronenkuchen.

Und noch ein kleiner Tipp: Wenn Du deinen Zitronenkuchen Low Carb etwas heller haben möchtest, dann nutze einfach blanchierte gemahlene Mandeln anstatt die normalen gemahlenen Mandeln. Auf diese Weise hat dein Zitronenkuchen nicht die kleinen dunklen Flecken von den Mandelschalen und sieht gleichmäßiger aus. Das ist aber nur eine rein optische Maßnahme und hat sonst keine Relevanz, ob Du blanchierte Mandeln nutzt oder nicht.

Low-Carb Zutaten und Bücher

Mit einem Klick auf einen der unteren Links kommst Du zum jeweiligen Tipp.

shadow-ornament

Die Zutaten:

  • 400 g Mandeln gemahlen
  • 180 g Erythrit
  • 100 g Butter
  • 6 Eier
  • 2 Zitronen unbehandelt
  • 1 TL Natron
  • 1 Fl. Buttervanille Aroma
  • 2 Fl. Zitronenaroma

Die Zutaten für dieses Low Carb Rezept reichen für 12 Stücke vom Low-Carb Zitronenkuchen. Die Vorbereitung dauert ca. 20 Minuten. Die Backzeit beträgt ca. 40 Minuten.

shadow-ornament

Die Nährwerte:

Nährwertangaben sind Richtwerte und beziehen sich auf 100 g zubereitete Low-Carb Speise.

Kcal KJ KH Fett Eiweiß
326 1364 2,5 g 28,8 g 12,1 g
shadow-ornament

Die Zubereitung:

1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Die Zitronen heiß abwaschen und die Schale abreiben bis Du ca. 2 Teelöffel Zitronenschale erhältst. Alternativ kannst Du auch fertige Zitronenschale aus der Packung verwenden.


2. Anschließend die Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Die Zitronen ergeben ca. 140 - 150 Gramm Saft.


3. Die Butter weich werden lassen und mit dem Erythrit leicht schaumig rühren. Die Eier, das Buttervanille-Aroma, das Zitronenaroma und den Zitronensaft hinzufügen und sorgfältig verquirlen.


4. Die gemahlenen Mandeln mit dem Natron gründlich vermischen und dann mit der Butter-Ei-Masse verrühren. Den Teig für deinen Low-Carb Zitronenkuchen in eine Kuchenform deiner Wahl füllen, z. B. eine Guglhupfform oder Kastenform.


5. Den Low-Carb Zitronenkuchen in den Backofen schieben und 40 Minuten backen. Anschließend den Low-Carb Zitronenkuchen aus der Form stürzen und abkühlen lassen.


6. Optional kannst Du zur Dekoration den Low-Carb Zitronenkuchen obenauf mit etwas Aprikosenaufstrich bestreichen und mit ein wenig abgeriebener Zitronenschale bestreuen. Guten Appetit.

Zitronenkuchen Low Carb - Das erfrischende Aroma der Zitrone macht richtig gute Laune und der Zitronenkuchen Low Carb ist einfach zu backen
Zitronenkuchen Low Carb - Das erfrischende Aroma der Zitrone macht richtig gute Laune und der Zitronenkuchen Low Carb ist einfach zu backen
shadow-ornament

Low-Carb Zitronenkuchen backen mit echten Zitronen

Wenn Du heutzutage einen Zitronenkuchen im Supermarkt kaufst, dann hat dieser Kuchen oftmals recht wenig mit Zitronen zu tun. Abgesehen von den üblichen Konservierungs- und Farbstoffen ist in so einem abgepackten Kuchen im Prinzip gar keine Zitrone drin. Leider ist der Kuchen mit allen möglichen Aromen gebacken, die in aller Regel auch noch künstlich hergestellt wurden.

Oder die vielerorts angepriesenen Backmischungen sind oftmals auch nicht viel besser. Bei den Backmischungen kannst Du zwar einfach echten Zitronensaft unterrühren, aber die Gefahr besteht natürlich, dass dadurch der Teig zu flüssig wird und der Zitronenkuchen letztendlich misslingt.

Bei meiner Oma war das immer alles ganz anders, da gab es keinen fertigen Kuchen aus der Packung oder gar eine Backmischung. Entweder gab es frischen Kuchen vom Bäcker bzw. aus der Konditorei oder der Kuchen wurde selbst gebacken. Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie meine Oma mit viel Freude und Leidenschaft in ihrer Küche stand und Kuchen gebacken hat.

Das wunderbare an ihrem Kuchen war, dass meine Oma nicht nur frische Zutaten genutzt hat, sondern meist auch noch alles was ging aus dem eigenen Garten. Besser und frischer kannst Du keinen Kuchen backen. Ihr Erdbeerkuchen zum Beispiel mit den schönsten Erdbeeren, die wir Kinder gerade gemeinsam im Garten gepflückt hatten um meiner Oma beim Backen zu helfen. Einfach ein unvergleichlich herrlicher Kuchen wurde das.

Zitronen für Zitronenkuchen wuchsen natürlich nicht im Garten, aber meine Oma hat natürlich auch dafür richtige Früchte genommen. Ich durfte dann immer die Zitronen auspressen. Das machte mir so viel Spaß, dass ich jedes Mal mehr Zitronen auspressen wollte, als meine Oma für den Zitronenkuchen überhaupt brauchte. Natürlich durfte ich trotzdem alle Zitronen auspressen, die da waren 😉 Sie hat den übrigen Saft dann später einfach für andere leckere Sachen verbraucht.

Übrigens waren meine kindlichen Zitronen-Auspress-Aktionen auch immer mit viel Kleckerei verbunden, aber Omas sehen das ja zum Glück immer sehr gelassen 🙂 Das Ergebnis, der frisch selbst gebackenen Zitronenkuchen war jedenfalls immer unglaublich lecker, saftig und herrlich zitronig. So einen Zitronenkuchen kannst Du nicht kaufen!

shadow-ornament

Schreibe jetzt weiter unten einen Kommentar und lasse uns wissen, wie dir der Zitronenkuchen Low Carb bzw. wie dir dieses Low Carb Rezept geschmeckt hat.

Wir freuen uns über jedes Feedback 🙂

shadow-ornament

Tags

7 Comments

  1. Was mache ich verkehrt, mein Kuchen war nach 40 Minuten noch weich.
    Habe ihn dann nochmal weitere 10 Minuten dir gelassen und er war immer noch etwas flüssig

    1. Hallo Sandra,

      anhand der Zutaten und der Zu­hil­fe­nah­me der Grundrechenarten. Wenn Du damit nicht weiterkommst nutze eine App die das für dich erledigt.

      LG Andy

    1. Hallo Daniela,

      kann ich dir nicht sagen. Das musst Du für dich entscheiden. Jeder Mensch hat einen anderen Tagesbedarf und ein anderes Essverhalten.

      LG Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.