Low Carb Rezepte mit Erythrit

Low Carb Rezepte mit Erythrit


Kohlenhydratarme Low Carb Rezepte backen mit Erythritol


Was ist Erythrit?

Erythrit oder auch Erythritol ist ein Zuckeraustauschstoff und zählt zu den Zuckeralkoholen. Jedoch enthält Erythrit keinen Alkohol in Form von Ethanol, sondern besitzt nur eine vergleichbare chemische Struktur wie jeweils Alkohol und Zucker. Erythrit ist im Gegensatz zu bekannten Süßstoffen wie Aspartam kein künstlicher respektive synthetischer Zuckerersatz.

Erythrit findet sich in geringen Mengen in verschiedenen Obstsorten vor wie zum Beispiel in Weintrauben oder Melone. Dank Fermentation kann der Zuckeralkohol aus Traubenzucker hergestellt werden. Dazu wird der Traubenzucker mittels eines Hefepilzes vergärt.

Im Anschluss wird das vergorene Produkt eingekocht, damit sich die zuckerähnlichen Kristalle bilden. Zum Schluss wird das gewonnene Erythritol gereinigt um ein für den Verbraucher sauberes Endprodukt zu erhalten.

Erythrit ist also ein natürlicher Zuckerersatz, der auf gleicher Basis wie zum Beispiel Bier, Sauerteig, Milchprodukte oder andere Lebensmittel, die durch Gärung gewonnen werden, hergestellt wird.

Wie gesund ist Erythrit?

Während Zucker in unserer Gesellschaft kaum hinterfragt wird, obwohl wir es hier mit einem Produkt zu tun haben, dass Schuld ist an vielfältigen Krankheiten und Übergewicht, werden Zuckerersatzstoffe häufig kritisch beäugt.

Auch Erythrit ist davon nicht ausgenommen. Es gibt auch verschiedene Berichte im Internet, die darauf aus sind Aufmerksamkeit zu erhaschen und stellen Erythrit als gefährliche Zuckeralternative dar und generieren falsche Fakten.

Verschiedene Studien belegten jedoch, dass Erythrit gesundheitlich vollkommen unbedenklich ist und sogar verschiedene positive Eigenschaften aufweist. Ein großer Vorteil von Erythrit ist die Tatsache, dass Erythrit vom Körper nicht verstoffwechselt werden kann und damit keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat.

Ferner müssen die ausgewiesenen Kohlenhydrate in einer Low Carb Ernährung nicht angerechnet werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass wir es hier mit einem Zuckerersatz zu tun haben, der keine Kalorien hat. Genau wie sein beliebtes Pendant Xylit ist Erythrit zahnfreundlich und beugt Karies vor.

Weiterhin ist Erythrit ein natürliches Antioxidant und wirkt sich dadurch in positiver Weise auf unseren Körper aus. Auch bei hohen Einnahmen konnten nach klinischen Studien keine negativen gesundheitlichen Auswirkungen durch Erythrit belegt werden.

Grundsätzlich gilt jedoch bei Erythrit das gleiche wie bei jedem anderen Lebensmittel auch. Übertreibt man es mit dem Konsum können Unverträglichkeiten entstehen. Gerade bei Zuckeralkoholen kann sich dies durch eine abführende Wirkung bemerkbar machen. Jedoch stellt Erythrit hier eine Ausnahme dar, da Erythrit zu 90 % im Dünndarm aufgenommen und anschließend über die Nieren abtransportiert wird.

Trotzdem muss bei Erythrit auf der Produktkennzeichnung stehen, dass das Produkt bei übermäßigen Verzehr abführend wirken kann. Diese Kennzeichnung ist in der EU bei allen Zuckeralkoholen ab 10% Anteil der Gesamtmasse verpflichtend ist. Egal ob dies am Ende zutrifft oder nicht.

Die Nachteile von Erythrit

Wie bei fast allen Zuckeralternativen gibt es auch bei Erythrit neben viel Licht auch etwas Schatten. Ein großer Nachteil besteht in der Süßkraft von Erythrit, die nur bei ca. 70 % von üblichen Haushaltszucker liegt. Um also die gewohnte Süßkraft zu erreichen, benötigt man mehr Erythrit.

Das macht sich natürlich auch im Preis bemerkbar. Hier sind wir gleich beim nächsten Nachteil dieser Zuckeralternative. Je nach Mengeneinkauf kostet Erythrit bis zu zehn Euro das Kilo. Der Preis kann jedoch bei der Abnahme von höheren Mengen deutlich gesenkt werden. Zudem sollte man darauf achten, dass die Preise der verschiedenen Anbieter untereinander deutlich schwanken.

Einige Konsumenten von Erythrit beklagen einen leicht kühlenden Geschmack insbesondere, wenn Erythrit zum Backen genutzt wird. Dies ist jedoch von Nutzer zu Nutzer unterschiedlich und sehr viele Menschen erkennen kaum einen Unterschied zum normalen Haushaltszucker bzw. gewöhnen sich mit der Zeit daran.

Hier kann je nach Nutzen eine Kombination mit der Zuckeralternative Xylit in Betracht gezogen werden. Zum Schluss noch der Hinweis, dass sich Erythrit in kalten Speisen nicht so gut auflöst, wie in heißen Lebensmitteln. Wir umgehen dieses Problem, indem wir Erythrit vor der Verwendung in einer kleinen Kaffeemühle mahlen.

Erythrit – Das Fazit

Insbesondere für die Low Carb Ernährung ist Erythrit eine sehr gute Zuckeralternative, aber auch Diabetiker können von der Zuckeralternative profitieren, da Erythrit einen glykämischen Index von Null aufweist und somit deinen Blutzucker nicht beeinflusst. Wir nutzen für unsere Low Carb Rezepte seit Jahren ausschließlich Erythrit und sind von diesem Lebensmittel absolut überzeugt.

Hier kannst Du Erythrit kostengünstig bestellen: WieZucker Erythrit