Low-Carb Rezepte

Scharfer Krautsalat mit Joghurtdressing

Scharfer Krautsalat mit Joghurtdressing

(Low Carb Kompendium) – Für viele ist Salat nur etwas für Kaninchen. Oft genug höre ich, dass Grünzeug doch nur Beilage und Dekoration sei. Dieser scharfe Krautsalat ist das beste Beispiel dafür, dass Salat auf gar keinen Fall langweilig ist und je nach Zubereitung sogar richtig Dampf im Kessel hat. Je nach eigenem Geschmack kannst Du die Schärfe weiter anpassen. 🙂

Kochutensilien & Zutatenauswahl, die Du benötigst.

Mit einem Klick auf einen der unteren Links kommst Du zum jeweiligen Tipp. Bei einer Bestellung erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entstehen jedoch keine Mehrkosten oder Nachteile. So kannst Du uns und das Low Carb Kompendium kostenlos und einfach unterstützen. Vielen Dank! 🙂

Scharfer Krautsalat mit Joghurtdressing - die Zutaten:

Scharfer Krautsalat mit Knoblauchdressing - Die Zutaten
Scharfer Krautsalat mit Knoblauchdressing - Die Zutaten
  • 15 g Pinienkerne,
  • 15 g Sonnenblumenkerne,
  • 15 g Pistazienkerne (ungesalzen),
  • 1 Kilo Weißkohl,
  • 2 Peperoni (Chilischoten),
  • 1 rote Paprikaschote,
  • 3 EL Walnussöl,
  • 2 EL Walnussessig,
  • 500 g Kassler (Geflügel oder Schwein),
  • 500 g Joghurt (Natur),
  • 2 Knoblauchzehen,
  • 1 Zwiebel,
  • 1 TL Cayennepfeffer,
  • 2 TL Salz
  • Ferner Pfeffer und Salz nach Geschmack.

Die Zutaten für dieses Low Carb Rezept reichen für ca. 6 Portionen.

shadow-ornament

Scharfer Krautsalat mit Joghurtdressing - die Zubereitung:

1.

Den Weißkohl gründlich waschen. Anschließend den Strunk entfernen und den Weißkohl in feine Streifen schneiden. Den Kohl in eine große Schüssel geben und mit den beiden Teelöffeln Salz bestreuen. 


2.

Den Weißkohl mit dem Salz kräftig durchkneten. Keine Sorge, der Kohl verträgt das und soll in seiner Struktur weicher werden. Im Anschluss kannst Du den Weißkohl für ca. 15 Minuten stehen lassen. 


3.

Während der Weißkohl sich von den Strapazen erholt und in sich ruht, kannst Du dich dem weiteren Gemüse widmen. Die Peperoni (Chilischote) säubern, halbieren, von den Kernen und weißen Häuten im Inneren befreien. Danach in feine Streifen schneiden oder fein würfeln. Wie es dir lieber ist. Verfahre ebenso mit der roten Paprikaschote.

Achte darauf, dass Du dir im Anschluss die Hände gut wäschst und dir beim Verarbeiten der Peperoni nicht in die Augen fasst. Das kann ansonsten böse brennen und sehr schmerzhaft werden. Schuld daran ist das enthaltene Capsaicin


4.

Jetzt gilt es noch, die Zwiebel und den Knoblauch zu schälen und in feine Würfel zu schneiden. Auch das Kassler solltest Du mundgerecht würfeln. Manchmal gibt es Kassler auch fertig gewürfelt zu kaufen. Jetzt kannst Du erst einmal alles zur Seite stellen.


5.

Nimm dir eine kleine Pfanne zur Hand und röste darin die Kerne ohne Fett oder Öl kurz an. Das dauert nicht lange und sollte in wenigen Minuten erledigt sein. Wenn ein Hauch von gerösteten Kernen in der Luft liegt, sind die Kerne fertig. 


6.

Gib jetzt die gerösteten Kerne, das Kassler, die Peperoni und die rote Paprika zu dem Weißkohl und vermische alles gut.


7.

Nimm dir eine kleinere Schüssel zur Hand und gib den Joghurt hinein. Gut mit dem Walnussöl und dem Walnussessig zu einer homogenen Masse verrühren. Nun die Zwiebel und den Knoblauch untermischen. 2 Esslöffel Honig hinein, oder ein Süßungsmittel deiner Wahl, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss noch mit dem Cayennepfeffer deinem Dressing den letzten Kick verpassen. 


8.

Du kannst das Dressing bereits im Vorfeld unter den Salat mischen oder den Salat und das Dressing getrennt anrichten. Ich wünsche dir einen guten Appetit und eine gute Zeit! 

PS: Wenn Du willst, kannst Du den Salat auch warm servieren. Auch das schmeckt wirklich sehr lecker!

shadow-ornament

Schreibe jetzt weiter unten einen Kommentar und lasse uns wissen, wie dir der Scharfe Krautsalat mit Joghurtdressing bzw. wie dir dieses Low Carb Rezept geschmeckt hat.

Wir freuen uns über jedes Feedback 🙂

shadow-ornament

Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu