Low-Carb Rezepte

Oopsies Rezept – Diese Varianten der beliebten Brotalternative solltest Du unbedingt kennen

Oopsies Rezept – Diese Varianten der beliebten Brotalternative solltest Du unbedingt kennen

(Low Carb Kompendium) – Oopsies sind in der Low Carb Ernährung als Alternative zum herkömmlichen Brötchen sehr beliebt. Die Oopsies bestehen aus nur wenigen Zutaten, sind schnell angerührt und vielseitig einsetzbar.

Bei Oopsies kannst Du so richtig schön deine Fantasie ausleben und mit deinen Lieblingszutaten ganz einfach erweitern. In diesem Rezept gibt es als Anregung für dich drei verschiedene Oopsies Rezept Variationen – Oopsies von herzhaft bis süß lecker aufgepimt.

Die Oopsies brauchen nur wenig Zutaten, allerdings ist eine gute Küchenwaage auch zum Abwiegen von wenig Zutaten immer von Vorteil 😉

Low-Carb Zutaten und Bücher

Mit einem Klick auf einen der unteren Links kommst Du zum jeweiligen Tipp.

shadow-ornament

Zutaten für den Grundteig der herzhaften Oopsies:

  • 3 Eier
  • 100 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Prise Salz

Diese Menge der Zutaten ergibt 4 Oopsies

Zutaten für den Belag der herzhaften Oopsies:

  • 50 g Katenschinken gewürfelt
  • 30 g Gouda gerieben
  • 2 Scheiben Salami
  • 1 Kugel Mozzarella (125 g)
  • 3 Minipflaumentomaten
shadow-ornament

Zutaten für die süßen Zimt-Oopsies:

  • 1 Ei
  • 35 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 TL Erythrit
  • 1 TL Proteinpulver Vanille
  • 1 Msp. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Apfelmus ohne Zucker (optional)

Diese Menge der Zutaten ergibt 2 Oopsies

shadow-ornament

Zubereitung der herzhaften Oopsies:

1. Heize den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vor. Trenne dann als erstes die Eier in Eiweiße und Eigelbe. Verquirle die Eiweiße mit dem Handmixer solange, bis schöner fester Eischnee entstanden ist.

oopsies-low-carb-eiweiss


2. Verrühre das Eigelb in der zweiten Schüssel mit einer Prise Salz, einer Messerspitze Backpulver und dem Frischkäse zu einer gleichmäßigen Masse.


3. Gieße anschließend die Eigelb-Masse zum Eischnee und hebe alles vorsichtig mit dem Schneebesen unter das steif geschlagene Eiweiß.

oopsies-low-carb-teig


4. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und gieße die angerührte Oopsie-Masse portionsweise auf das Backblech.

oopsies-low-carb-backblech

Schiebe die Oopsies für ca. 10 Minuten in den Backofen, bis sie leicht angebräunt sind.

oopsies-low-carb-gebacken


5. Lasse inzwischen den Mozzarella abtropfen und schneide ihn in Scheiben. Wasche die Minipflaumentomaten und schneide auch diese in Scheiben. Schneide die beiden Scheiben Salami klein. Stelle den gewürfelten Katenschinken und den geriebenen Gouda bereit.


6. Hole die vorgebackenen Oopsies aus dem Backofen und belege sie wie folgt mit den Zutaten. Zwei Oopsies mit den Mozzarellascheiben und den Katenschinkenwürfeln. Die anderen beiden Oopsies mit den kleingeschnittenen Salamischeiben, den Tomatenscheiben und dem geriebenen Gouda.

oopsies-low-carb-belegen


7. Schiebe die Oopsies nochmals in den Backofen, bis der Käse geschmolzen ist und die Oopsies die gewünschte Bräunung erreicht haben.

oopsies-low-carb-ueberbacken


Zubereitung der süßen Zimt-Oopsies:

1. Heize den Backofen auf 150 Grad (Umluft) vor. Trenne das Eiweiß vom Eigelb und schlage das Eiweiß mit dem Handmixer steif.


2. Verrühre das Eigelb in der zweiten Schüssel mit einer Prise Salz, dem Backpulver, dem Zimt, dem Erythrit, dem Proteinpulver Vanille und dem Frischkäse zu einer gleichmäßigen Masse.


3. Gieße anschließend die Eigelb-Zimt-Masse zum Eischnee und hebe alles vorsichtig mit dem Schneebesen unter.

zimt-oopsies-low-carb-teig


4. Lege ein Backblech mit Backpapier aus und gieße die angerührte Zimt-Oopsie-Masse in zwei Portionen auf das Backblech.

zimt-oopsies-low-carb-backen

Schiebe die Oopsies für ca. 15 Minuten in den Backofen, bis sie durchgebacken sind.


5. Lasse die Zimt-Oopsies nach dem Backen abkühlen. Wenn Du möchtest, kannst Du die Zimt-Oopsies mit jeweils einem EL ungesüßtem Apfelmus garnieren. Guten Appetit.

zimt-oopsies-low-carb


 

Tags

13 Comments

    1. Hei Selina,
      ich hab die süssen Oopsies gebacken, mit der doppelten Menge und bin gesamt auf diese Werte gekommen: 25 g Protein, 4,5g KH, 25 g Fett. Hoffe das hilft.
      LG

  1. habe letztens eine Backmattte bei meinen Discounter (LIDL) erstanden die bis 200 grad zum backen benutzt werden kann. Denke damit gibt es keine Probleme. LG Amadeus

  2. Ich habe gerade das Rezept ausprobiert und ich bin schwer enttäuscht. Ich hatte mich genau an das Rezept gehalten. Den Schmodderkram erstmal vom Backpapier abzubekommen, ohne das sie in Einzelteile zerlegt werden, grenzt schon an einer ziemlichen Herrausforderung. Vom Geschmackt her kann ich nicht wirklich viel sagen, denn jeder mag was anderes. Mein Fall ist es nicht und ich finde, das Rezept MUSS dringen überarbeitet werden. Sonst sind die Rezepte echt immer super lecker, schnell und einfach. Desswegen bin ich auch gerade arg so entäuscht.

    1. Hallo Mary,

      das ist das ganz normale Grundrezept der Atkins-Oopsies, wie sie schon seit Jahrzehnten bekannt sind und gemacht werden. Wir haben sie nur ein wenig „gepimpt“.
      Wenn Du sie nicht vom Backpapier bekommen hast, dann ist an irgendeiner Stelle was falsch gelaufen. Es liegt aber mit Sicherheit nicht am Rezept. Tut mir leid.

      LG Andy

    2. Hallo Mary, genau dieses Problem hatte ich auch. Ich denke, es liegt nicht unbedingt an uns. vielleicht gibt es da ja noch einen Trick. Als Mittagessen ist es uns zu „fluffig“, aber als süße Variante können wir es uns sehr gut vorstellen, allerdings ohne die Probleme mit dem Backpapier.

      1. Hallo Ede,

        das Rezept ist in seinem Ursprung immer identisch. Das ist leider so – hier einfach noch das Backpapier etwas einölen, wenn sie kleben.

        LG Andy

  3. Also die Oopsies sind megalecker, einfach und schnell zuzubereiten . Ich habe heute die herzhaften gemacht. Bei mir sind allerdings 6Stück daraus geworden mit der angegebenen Menge der Zutaten.

    Danke für das tolle Rezept☺

    1. Hallo Deborah,

      das kommt auf die Personen an. Jeder hat einen anderen Bedarf. Die Anzahl der Oopsies stehen jedoch im Rezept. Bitte einfach lesen. 🙂

      LG Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.