Low-Carb Rezepte

Kokos-Blaubeer-Muffins Low Carb

Kokos-Blaubeer-Muffins Low Carb

(Low Carb Kompendium) – Muffins sind eine sehr gute Möglichkeit verschiedene kleine Snacks herzustellen. Egal ob herzhaft oder süß, die kleinen Dinger sind schnell angerührt und lassen sich zudem sehr gut transportieren. So kannst Du dir am Tag vorher einfach ein paar Muffins zubereiten und diese zum Beispiel mit zur Arbeit nehmen. Es gibt also keinen Grund deine Low Carb Ernährung auf Arbeit einzustellen. 😉

Heute habe ich dir fantastische Kokos-Blaubeer-Muffins gebacken, die nicht nur himmlisch schmecken, sondern auch noch eine Menge an Protein haben. Gesunde Zutaten wie das Kokosmehl und die ballaststoffreichen Flohsamenschalen runden das Low Carb Rezept ab.

Das Konjakmehl solltest Du insbesondere dann verwenden, wenn Du Low Carb zur Gewichtsreduzierung einsetzt. Das Konjakmehl sorgt für einen längeren Sättigungseffekt und unterstützt dich so bei der Gewichtsabnahme.

Low-Carb Zutaten und Bücher

Mit einem Klick auf einen der unteren Links kommst Du zum jeweiligen Tipp.

shadow-ornament

Kokos-Blaubeer-Muffins Low Carb - Die Zutaten:

Die Zutaten für deine Kokos-Blaubeer-Muffins
Die Zutaten für deine Kokos-Blaubeer-Muffins
  • 100 g Kokosmehl
  • 100 g Proteinpulver neutral
  • 100 g Erythrit
  • 150 g Griechischer Joghurt
  • 1 Esslöffel Flohsamenschalen
  • 10 g Konjakmehl
  • 1 TL Natron
  • Zwei mittlere Eier
  • 125 g frische Blaubeeren
  • 400 ml Kokosmilch

Die Zutaten für dieses Low Carb Rezept reichen je nach Größe deiner Muffinformen für ca 12 Kokos-Blaubeer-Muffins. Für die Vorbereitung solltest Du ca. 20 Minuten einkalkulieren. Die Backzeit beträgt weitere 20 Minuten.

shadow-ornament

Kokos-Blaubeer-Muffins Low Carb - Die Nährwerte:

Nährwertangaben sind Richtwerte und beziehen sich auf 100 g zubereitete Low-Carb Speise.

Kcal KJ KH Fett Eiweiß
162 677 5,6 g 11,2 g 11,0 g
shadow-ornament

Kokos-Blaubeer-Muffins Low Carb - Die Zubereitung:

1.

Als erstes die Eier, die Kokosmilch und das Erythrit in einer großen Schüssel mit dem Mixer zusammenrühren. Damit das Erythrit sich besser auflöst, kannst Du ihn vorher in einer Kaffeemühle mahlen. Anschließend den griechischen Joghurt hinzugeben und wieder kräftig durchrühren


2.

In einer weiteren Schüssel die trockenen Zutaten wie die Flohsamenschalen, das Proteinpulver, das Natron, das Kokosmehl und das Konjakmehl vermischen. Im Anschluss die trockene Mehlmischung in die Schüssel zur Kokosmilch-Ei-Joghurt-Mischung nach und nach unter ständigem Rühren hinzugeben.

Kein Hexenwerk - die einzelnen Mehle vermischt.
Kein Hexenwerk - die einzelnen Mehle vermischt.

3.

Den Teig für deine Kokos-Blaubeer-Muffins für ca 15 Minuten ruhen lassen und danach noch mal kräftig umrühren. Der Teig wird nun noch etwas fester werden. Das ist jedoch kein Problem und liegt an der hohen Feuchtigkeitsbindung der einzelnen Zutaten.


4.

Nun hebe noch vorsichtig die Blaubeeren unter den Teig für deine Kokos-Blaubeer-Muffins. Nicht zu kräftig rühren, damit die kleinen Beeren nicht zermatscht werden.


5.

In der Zwischenzeit kannst Du deinen Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Solltest Du keine Umluft haben und nur Ober- und Unterhitze zur Verfügung haben, erhöhe die Temperatur um ca. 20 Grad.


6.

Nun gib den Kokos-Blaubeer-Muffinteig in die passenden Muffinformen. Ich verwende dazu Muffinformen aus Silikon. So lassen sich die Muffins nachher sehr gut aus den Formen lösen.

Die Spannung steigt. :)
Die Spannung steigt. 🙂

7.

Jetzt müssen die Kokos-Blaubeer-Muffins noch für ca. 20 Minuten backen. Mit einem kleinen Holzstäbchen kannst Du testen, ob deine Low Carb Muffins durchgebacken sind und anschließend solltest Du die Muffins abkühlen lassen.

shadow-ornament

Schreibe jetzt weiter unten einen Kommentar und lasse uns wissen, wie dir die Kokos-Blaubeer-Muffins Low Carb bzw. wie dir dieses Low Carb Rezept geschmeckt hat.

Wir freuen uns über jedes Feedback 🙂

shadow-ornament

Tags

3 Comments

  1. Diese Muffins sind der Hammer. Absolut empfehlenswäert. Endlich habe ich eine Seite gefunden, wo mir das Nachbacken auch gelingt. Vielen Dank für eure leckeren Rezepte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu