Low-Carb Rezepte

Fischfrikadellen (Fischbouletten) mit Meerrettich-Senf-Dip

Fischfrikadellen (Fischbouletten) mit Meerrettich-Senf-Dip

(Low Carb Kompendium) –  Als Kind aus dem Norden bin ich mit Fisch großgeworden (Jaja, ich bin ein Fischkopp 😀 ). Es liegt mir also quasi im Blut regelmäßig Fisch zu essen. Fisch ist schließlich gesund und schmeckt einfach vorzüglich. Widerworte ausgeschlossen und werden nicht akzeptiert.

Einen Großteil meines Lebens habe ich jedoch in Berlin verbracht, der Stadt der Currywurst und der Boulette. Was bleibt mir also anderes übrig, als endlich mal eine leckere Fischboulette – ähm Fischfrikadelle – auf den Weg zu bringen? Dazu noch einen passenden Dip und fertig ist das schmausige Low Carb Rezept. Ich wünsche dir viel Freude beim Nachkochen.

Und nun ran an die Bouletten (Oder Frikadellen). 🙂

Low-Carb Zutaten und Bücher

Mit einem Klick auf einen der unteren Links kommst Du zum jeweiligen Tipp.

shadow-ornament

Die Zutaten:

Fischfrikadellen - Die Zutaten
Fischfrikadellen - Die Zutaten
  • 400 g Fischfilet deiner Wahl.
  • 2 EL milder Meerrettich,
  • 2 EL scharfer Senf,
  • 3 EL Kokosmehl,
  • 1 EL Leinsamenmehl,
  • 4 Knoblauchzehen,
  • 2 Zwiebeln,
  • 50 g Italienische Gartenkräuter,
  • 1 Karotte,
  • 150 g Joghurt 3,5%
  • Süße deiner Wahl,
  • 1 EL Flohsamenschalen,
  • 2 Eier,
  • Kokosöl zum braten.

Die Zutaten für dieses Low Carb Rezept reichen für ca 6 Fischfrikadellen (Fischbouletten). Für die Vorbereitung solltest Du ca. 15 Minuten einkalkulieren.

shadow-ornament

Die Nährwerte:

Nährwertangaben sind Richtwerte und beziehen sich auf 100 g zubereitete Low-Carb Speise.

Kcal KJ KH Fett Eiweiß
79 330 4,6 g 3,4 g 7,8 g
shadow-ornament

Die Zubereitung:

1.

Bevor du mit dem Kochen beginnst, solltest du sicher sein, dass dein Fischfilet fertig ist zur Zubereitung. Solltest du also gefrorenes Fischfilet gekauft haben, taue es bitte vorher auf.


2.

Im Anschluss gilt es die Möhren zu waschen, zu schälen und in kleine Würfel zu schneiden. Ich bin mittlerweile immer etwas faul und nutze zum Zerkleinern meines Gemüses ein kleines Wundergerät mit dem schönen Namen Mr. Easy (Siehe Bild). Damit geht die Sache immer ratz fatz.

Gemüsemassaker mit Mr. Easy
Gemüsemassaker mit Mr. Easy

3.

Nach der Mohrrübe sind nun auch noch die Zwiebel und der Knoblauch fällig und sollte in feine Würfel geschnippelt werden. Zwei der Knoblauchzehen benötigst du für deine Fischfrikadellen und zwei weitere Knoblauchzehen für deinen Dip. Auch für die Zwiebel gilt, je eine für die Fischfrikadellen und eine für deinen Dip.


4.

Jetzt nimm eine kleine Pfanne zur Hand, heize diese mit etwas Kokosöl bei mittlerer Hitze auf und brate die Zwiebeln, den Knoblauch und die Mohrrüben kurz an. Denke daran, erst die Mohrrübe und dann die Zwiebel und den Knoblauch anzubraten aufgrund der unterschiedlichen Garzeiten. Das angebratene Gemüse kannst du erst einmal zur Seite stellen.


5.

Während sich die Mohrrüben, die Zwiebel und der Knoblauch in der Pfanne amüsieren kannst du nebenbei schon das Fischfilet in kleine Stücke schneiden und anschließend mit einem Stabmixer pürieren.


6.

Solltest du dein angeschmortes Gemüse noch feiner haben wollen so kannst du das bei Bedarf mit in die Fischmasse geben und zusätzlich pürieren.


7.

Gib nun die Eier, einen Esslöffel der Flohsamenschalen sowie die italienischen Kräuter in die Fischmasse und vermische alles miteinander.


8.

Der Vorteig sollte nun etwas ruhen, damit die Flohsamenschalen ihrer Arbeit verrichten können. Rühre den Teig zwischendrin immer wieder um. Ich empfehle, ungefähr 10 Minuten zu warten, bis du fortfährst.


9.

Nach den 10 Minuten Wartezeit kannst Du das Kokosmehl und das Leinsamenmehl hinzugeben. Du wirst feststellen, dass dein Teig immer fester wird. Würze den Frikadellenteig noch mit Cayennepfeffer, Salz und schwarzem Pfeffer.

Der fertige Teig für deine Fischfrikadellen
Der fertige Teig für deine Fischfrikadellen

10.

Während die Flohsamenschalen quellen kannst du schon einmal deinen Dip zubereiten. Das geht recht schnell. Einfach eine kleine Schüssel zur Hand nehmen, deinen Joghurt hinzugeben, die beiden Esslöffel Senf sowie den Meerrettich.


11.

Den restlichen Knoblauch bzw. die Zwiebel nicht vergessen. Nun noch ein Süßungsmittel deiner Wahl hinzugeben. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken fertig ist der Dip.

Der fertige Meerrettich-Senf-Dip für deine Fischfrikadellen
Der fertige Meerrettich-Senf-Dip für deine Fischfrikadellen

12.

Nachdem Du deinen Dip vorbereitet hast, kannst Du dich wieder deinen Fischfrikadellen widmen. Wieder eine Pfanne auf mittlerer Stufe vorheizen und mit etwas Kokosöl einfetten.


13.

Aus dem Frikadellenteig 5-6 Fischfrikadellen formen und in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten. Die Fischfrikadellen mit dem Dip anrichten. Ich wünsche dir einen guten Appetit!

Vor dem Braten die Sache in Form bringen
Vor dem Braten die Sache in Form bringen
shadow-ornament

Schreibe jetzt weiter unten einen Kommentar und lasse uns wissen, wie dir die Fischfrikadellen (Fischbouletten) mit Meerrettich-Senf-Dip bzw. wie dir dieses Low Carb Rezept geschmeckt hat.

Wir freuen uns über jedes Feedback 🙂

shadow-ornament

Tags

6 Comments

  1. Habe heute die Fischfrikadellen mit dem Dip gekocht-
    Das hat lecker geschmeckt, ich bin begeistert,
    Das Kokosmehl habe ich weggelassen und nur 1 Ei genommen.
    Dip sehr gut.
    War nicht das letzte Mal, dass ich die gemacht habe.
    Habe Brokkoliröschen dazu gegessen, dazu passt der Dip auch.

  2. hallo Andi, wieder ein ganz klasses Rezept von Diana und Dir! Habe mir heute frischen Heilbutt besorgt und die Frikadellen gemacht – sind super geworden! Nur, die Sache mit dem Stabmixer … also ich werde den Fisch nächstes Mal nur mit der Gabel zerkleinern, denn die Fischfasern haben sich so schön um den Pürierstab gewickelt, das bekomme ich nie wieder runter 🙂 Ein dreifaches Hoch auf alle eure Rezepte, wir sind wirklich schwerst beeindruckt und begeistert (nein, ich schleime da jetzt nicht herum), lg

  3. ist lecker geworden, aber in der Pfanne waren sie aussen zu dunkel und innen nicht durch. Wahrscheinlich zu wenig Fett und zu hohe Temperatur. Da ich das bei Fisch das nicht so gern mag hab ich die Laibchen dann ins Rohr bugsiert . Sind super geworden. Toller Joghurt Dip! Danke fürs Rezept

    1. Mit einer Maschine ist es wesentlich leichter, Fisch und das Gemüse zu zerkleinern.
      Das hat gut geklappt.
      Als Fett etwas Butter und einen Schuss Olivenöl

  4. Hallo Doro,

    danke für dein Lob und vor allem für deinen Hinweis. Ich hasse es, wenn ich was vergesse. Ich hoffe, dass wird mit dem Alter nicht noch schlimmer. 😀

    LG Andy

  5. Moin Andreas , hört sich lecker an und wird morgen ausprobiert….Hast bei den Zutaten den Jogurt vergessen 😉
    Ich bin immer wieder begeistert wie toll ihr dieses Forum pflegt und was für eine Arbeit ihr auch macht. Danke dafür

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu