Low Carb Tipps & Tricks

Fatburner – Sinnvoll oder einfach nur Abzocke?

Fatburner – Sinnvoll oder einfach nur Abzocke?

(Low Carb Kompendium) – Du bist hoch motiviert und richtig geil darauf deinen Körper von lästigen Fettpölsterchen zu befreien? Du hast von der Wunderwaffe Fatburner gehört und willst dir nun entsprechende Pillen einwerfen?

Dann muss ich deinen Enthusiasmus ein wenig bremsen. Denn viele Fatburner schmecken nicht nur widerlich, sondern haben schlicht keine Wirkung. Welche Fatburner wirklich etwas taugen und worauf Du zu achten hast, erfährst Du von mir im folgenden Ratgeber.

Die unterschiedlichen Ansätze von Fatburnern

Die Idee hinter Fatburnern sind so genial wie einfach. Biologische oder chemische Substanzen sollen die körpereigene Fettverbrennung ankurbeln und im Idealfall den Konsumenten ohne Sport oder Ernährungsumstellung beim Abnehmen helfen.

Der Markt gibt mittlerweile eine schier unüberschaubare Anzahl an Abnehmpillen und Pülverchen her und die Nachfrage scheint endlos. Dabei sind die Ansätze und Wirkungsweisen von Fatburnern unterschiedlich. Es gibt Fatburner die: 

  • Appetit und das Hungergefühl zurückhalten
  • Die Aufnahme von Fett und anderen Nährstoffen verhindern
  • Durch Stimulanzien den Stoffwechsel anregen

Je nach Herstellungsverfahren werden natürliche aber auch künstliche Stoffe eingesetzt, die später in verschiedenen Einnahmeformen vorhanden sind. Insbesondere in Deutschland ist der Markt für Fatburner durch das Lebensmittelgesetz stärkere reguliert und kontrolliert. So werden in ausländischen Fatburnern gerne Stoffe eingesetzt, die in Deutschland kaum bis gar nicht genutzt werden dürfen.

Der Einsatz von natürlichen Fatburnern

Während der synthetisch hergestellte Mist entweder keinerlei Wirkung verzeichnet oder im schlimmsten Fall gesundheitsschädlich oder gar abhängig macht, hat uns die Natur mit einer Vielzahl von natürlichen Fatburnern gesegnet. Dazu gehören unter anderem

  • Grüner Tee (Koffein)
  • Kaffee (Koffein)
  • Guarana
  • L-Carnitin
  • Chili, Pfeffer, Ingwer & Co.

Jedoch sind die positiven Wirkungen von natürlichen Fatburnern so gering, dass Du diese nur als weiteres Zünglein an der Waage betrachten solltest. Wer der Meinung ist mit natürlichen Fatburnern in zwei Wochen 30 Kilo abzunehmen ist leider auf dem falschen Dampfer.

Teure Appetitzügler und Abnehmpillen

Die Versprechen sind groß, die Ernüchterung oftmals gnadenlos und teuer. Die Wirkungen von Appetitzüglern und anderen Pillen halten meist nicht das was sie versprechen und die Firmen gehen sogar so weit, dass sie irreführende Werbung einsetzen.

Die Menschen kaufen und wenn das Produkt nicht wirkt, beschweren sich leider die wenigsten. Wo kein Kläger ist auch kein Richter. Selbst wenn eine Firma einmal abgemahnt wird, wurde schon so viel Geld mit dem Schrott gescheffelt, dass die Strafe aus der Portokasse bezahlt wird.

Dabei sind viele Fatburner nicht nur teuer und sinnlos, sondern führen sogar zu gesundheitlichen Schäden. Von Verstopfungen bis hin zu allergischen Reaktionen ist alles dabei. Der Traum vom schnellen Abnehmen ist auf harte Weise ausgeträumt.

Die besten Fatburner zum schnellen Abnehmen

Abnehmen beginnt in erster Linie im Kopf. Es hat in der Regel einen Grund, warum es zum Übergewicht gekommen ist. Die Kilos auf den Rippen erscheinen nicht von einem Tag auf den anderen, sondern wachsen über Jahre fröhlich vor sich hin. Die Gründe sind vielfältig

  • Schlechte Ernährung
  • Mangelnde Bewegung
  • Unverträglichkeit von Lebensmitteln
  • Psychische Erkrankungen wie Adipositas
  • Genetische Ursachen
  • Stoffwechselstörungen
  • Schlafmangel

Bevor Du dir also irgendwelche Fatburner in den Mund schiebst, solltest Du zuerst ganz in Ruhe die Gründe für dein Übergewicht herausfinden. Manchmal reicht es schon das Essverhalten umzustellen, doch eventuell ist auch ein Arztbesuch vonnöten.

Grundsätzlich sind die besten Fatburner immer noch eine Kombination aus Sport und guter ausgewogener Ernährung. Dabei unterstützen dich dann auch natürliche Fatburner wie das gute alte scharfe Essen oder Koffein in Maßen.

Geld für Fatburner sparen und den Hintern bewegen

Der wissenschaftliche Nachweis für verschiedene Fatburner ist de facto nicht gegeben und nur bei wenigen natürlichen Produkten (Koffein, grüner Tee) nachgewiesen. Nicht umsonst werden entsprechende Produkte mit den Worten „Mit XXX können Sie XXX Kilo abnehmen“ beworben.

Können bedeutet halt nicht werden und Erfolgsgeschichten werden dann auch gerne mal gefaked. Bevor Du also dein Geld in sinnlose Fatburner investierst, solltest Du dein Geld lieber in gutes gesundes Essen anlegen und dir Joggingschuhe kaufen. Viel Gemüse, Eiweiß und die richtigen Kohlenhydrate in Kombination sind unschlagbare Fatburner.

Wenn Du dann mal einen kleinen Wachmacher-Kick benötigst, spricht nichts gegen eine Extra-Dosis Guarana oder Ähnliches.

Wir wissen nun ...

  1. Nur natürliche Fatburner rocken
  2. Von Diätpillen lassen wir die Finger
  3. Fatburner aus künstlicher Pampe werden gemieden
  4. Geld wird in schmackhafte Ernährung investiert
  5. Sport ist geil und hilft beim schnellen Abnehmen

5 Comments

  1. Hallo Diana, hallo Andy,

    ich möchte in den kommenden Tagen meine Ernährung auf Low-Carb umstellen.
    Ich habe auf eurer Seite gelesen, dass Grüntee fördernd bei der Fettverbrennung helfen soll.
    Zählt Matcha Tee auch dazu?
    Wenn nein, wo kann man frischen grünen Tee erstehen?

    Danke für eure Hilfe.

    Jan

    1. Hallo Jan,

      Du kannst „frischen“ grünen Tee in jedem Teeladen kaufen. Bitte aber bedenken, dass Du keine Wunderdinge erwarten kannst. Wie im Artikel beschrieben, ist der Einfluss – wenn vorhanden – nur sehr sehr gering. Auch dem Matcha-Tee wird eine entsprechende stimulierende Wirkung zugesprochen.

      LG Andy

  2. Sehr schöner Beitrag!
    Ich finde es besonders wichtig erstmal ein Grundwissen und ein Gefühl für Ernährung, Nährstoffe und Sport zu entwickeln, bevor man darüber nachdenkt zu „Ergänzen“.

    Das Wort heißt ja nicht umsonst Nahrungs-„ergänzung“.

    LG
    Niels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu