Diäten im Test

Die 5-Elemente-Ernährung: Schlank, gesund und fit nach Feng Shui?

Die 5-Elemente-Ernährung: Schlank, gesund und fit nach Feng Shui?

(Low Carb Kompendium) – Die Lehre von der Ernährung nach den fünf Elementen hat ihren Ursprung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Demnach soll eine gesunde Lebensführung in Verbindung mit einer besonderen Lebensmittelzusammenstellung dazu beitragen, körperliche Disharmonien auszugleichen und Krankheiten vorzubeugen.

Wir haben die 5-Elemente-Ernährung näher beleuchtet. Im folgenden Beitrag erfährst Du viele interessante Hintergründe und erhältst wertvolle Tipps, mit deren Hilfe Du diese interessante Ernährungsphilosophie in Deinen Alltag integrieren kannst.

Ursprung der 5-Elemente-Ernährung

Der genaue Zeitpunkt der Entstehung der Lehre von den fünf Elementen lässt sich nicht genau festschreiben. Es existieren jedoch historische Aufzeichnungen, die mehr als 2.500 Jahre alt sind. Anfangs standen die fünf Elemente für die fünf Planeten Mars (Feuer), Venus (Metall), Saturn (Erde), Merkur (Wasser), Jupiter (Holz).

Im Laufe der Zeit ordneten chinesische Gelehrte nicht mehr nur Planeten, sondern auch Jahreszeiten, Farben, Formen, Tiere und Pflanzen den verschiedenen Elementen zu.

Der 5-Elemente-Philosophie zufolge ist auch der menschliche Organismus ein Teil des universellen Ganzen und seine Ernährung bildet die wichtigste Grundlage für ein gesundes, erfülltes Leben. In der ausgewogenen 5-Elemente-Ernährung ergänzen sich die Elemente Feuer, Metall, Erde, Wasser und Holz innerhalb einer Mahlzeit zu einem harmonischen Geschmack.

Zudem unterteilt die uralte Ernährungslehre die Nahrungsmittel in energetische Gruppen: Yin (kühlend) und Yang (wärmend).

Prinzipien der Ernährung nach den 5 Elementen

Bei der 5-Elemente-Ernährung solltest Du darauf achten, dass Du mit jeder Mahlzeit möglichst alle Elemente zu Dir nimmst, wobei jedem Element eine bestimmte Geschmacksrichtung zugeordnet ist.

  • Feuer - bitter: Grapefruit, Rucola, Kakao
  • Metall - scharf: z. B. Ingwer, Zwiebeln, Chili
  • Erde - süß: z. B. Hirse, Karotten, Zucker, Honig
  • Wasser - salzig: z. B. Sojasoße, Schinken
  • Holz - sauer: z. B. Essig, Orangen, Weizen
Gleichzeitig sind die Balance und die Harmonie zwischen Yin- und Yang-Lebensmitteln von großer Bedeutung. Diese energetische Einteilung hat nichts mit der Temperatur der Grundzutaten zu tun, sondern sie bezieht sich auf die Eigenschaften der Nährmittel. Einige Beispiele:

  • kalte Lebensmittel: Tomaten, Gurken, Sprossen, Wasser
  • kühle Lebensmittel: Olivenöl, Weizen, Äpfel, Kohl
  • neutrale Lebensmittel: Hülsenfrüchte, Eier, Salat, Kartoffeln, Karotten, Butter
  • warme Lebensmittel: Hühnerfleisch, Hafer, Lauchgemüse
  • heiße Lebensmittel: Lammfleisch, Ingwer, Tee
Das wichtigste Prinzip der 5-Elemente-Ernährung besagt, dass Dein Körper nur dann in Harmonie und Gesundheit existieren kann, wenn Du ihn mit einem ausgewogenen Mix aus allen fünf Elementen unter Beachtung des Gleichgewichtes von Yin und Yang ernährst.

In Einklang mit den Jahreszeiten

Die Ernährung nach den 5 Elementen basiert auf natürlichen Lebensmitteln. Fertiggerichte, Tiefkühlkost und industriell hergestellte Nahrung lehnt die chinesische Ernährungslehre ab. Dementsprechend richten sich die Empfehlungen zur Zusammenstellung der Gerichte nach der jeweiligen Jahreszeit mit ihren saisonal zur Verfügung stehenden Produkten.

In unsere moderne Zeit übertragen, bedeutet das beispielsweise:

  • "Kalte" Lebensmittel (Tomaten, Gurken) solltest Du vorwiegend im Sommer essen.
  • "Warme" Lebensmittel (Kohl, Kürbis) solltest Du vorwiegend im Winter essen.
  • Idealerweise bereitest Du Deine Mahlzeiten aus Produkten zu, die in Deiner Gegend gerade reif sind oder die sich in der kalten Jahreszeit gut lagern lassen.
  • Frittierte oder gegrillte Zutaten geben der Mahlzeit Yang (Hitze).
  • Eisgekühlte Speisen wirkend kühlend.
Jeder Mensch ist anders. So entscheidet sich auch die optimale Zusammensetzung der Mahlzeiten von Person zu Person. Es gibt Menschen, deren Nahrung eher aus kühlenden Lebensmitteln bestehen sollte, anderen bekommen wärmende Gerichte besser.

Falls Du die 5-Elemente-Ernährung ausprobieren möchtest, solltest Du das individuelle Yin und Yang Verhältnis Deines Körpers kennen.

Funktionsweise der 5-Elemente-Ernährung

Die Basis Deiner Mahlzeiten sind neutrale Lebensmittel, wie Hülsenfrüchte, Getreide oder Kohl. Hinzu kommen Produkte aus den einzelnen Elementegruppen. Indem Du die Nahrungsmittel kochst, brätst oder frittierst, passt Du sie bezüglich ihrer thermischen Wirkung an die Bedürfnisse Deines Körpers an.

Wie Du siehst, ist die 5-Elemente-Ernährung keine einfache Reduktionsdiät, die sich gut zum Abnehmen eignet. Vielmehr ist sie eine ganzheitlich orientierte Ernährungsweise. In Anlehnung an die Betrachtungsweisen der traditionellen chinesischen Medizin folgt sie sehr komplexen Gesetzmäßigkeiten.

Haben wir Dein Interesse geweckt? Möchtest Du tiefer in die interessante Thematik einsteigen? Dann empfehlen wir, Dich mit den Büchern wie“Mit der 5-Elemente-Ernährung zur Wohlfühlfigur“ oder „Das Fünf Elemente Kochbuch“ der Autorin Barbara Temelie zu beschäftigen. Hier findest Du viele praktische Tipps und Rezepte, mittels derer Du die 5-Elemente-Ernährung erlernen und Schritt für Schritt in Deinen Alltag integrieren kannst.

Für wen empfiehlt sich die 5-Elemente-Ernährung?

Ernährungswissenschaftler und Ärzte sind sich einig, dass diese ausgewogene Ernährungsform tatsächlich vielen Menschen dabei helfen kann, ihr Wohlbefinden langfristig zu verbessern. Wenn Du:
Wichtig ist, dass Du die genannten Beschwerden zuvor durch einen Arzt abklären lässt, um mögliche krankheitsbedingte Ursachen auszuschließen.

Vorteile der 5-Elemente-Ernährung

Die 5-Elemente-Ernährung hat, je nach Ernährungsvorliebe, klare Vorteile.

  • kein Kalorienzählen, Wiegen oder Abmessen
  • natürliche Zutaten, ausgewogene Ernährung
  • vielfältige Lebensmittel, Abwechslung auf dem Teller
  • mit fettarmen Zutaten genussvoller Gewichtsverlust
  • sehr sättigend und schmackhaft
  • alle lebensnotwendigen Stoffe in ausreichender Menge
  • keine Mangelerscheinungen
  •  zur dauerhaften, gesunden Ernährung geeignet
  • fördert bezüglich Körper, Geist und Gesundheit komplexes Umdenken
  • kein Jo-Jo-Effekt

Nachteile der 5-Elemente-Ernährung

  • für Neueinsteiger immenser theoretischer und praktischer Aufwand
  • die 5-Elemente-Ernährung ist keine Reduktionsdiät zum schnellen Abnehmen
  • relativ hohe Kalorienaufnahme, deshalb vergleichsweise langsamer Gewichtsverlust

Fazit zur 5-Elemente-Ernährung

Die Ernährung nach der Philosophie der fünf Elemente sowie des Zusammenspiels von Yin und Yang ist keine kurzfristige Crashdiät. Vielmehr ist ein ganzheitliches Umdenken gefordert, was vor allem zu Anfang viel Aufwand bedeutet. Falls Du rasch abnehmen möchtest, gelingt Dir das mit einer ausgewogenen Low-Carb Ernährung, wie beispielsweise LOGI leichter.

Sofern Du häufig gestresst oder gar krank bist oder wenn Du Dich nach einer nachhaltigen Veränderung Deiner Lebensumstände sehnst, kannst Du möglicherweise von der 5-Elemente-Ernährung profitieren.

Indem Du Dir umfangreiches Wissen über den Umgang mit natürlichen, gesunden Nahrungsmitteln aneignest und indem Du Deinen Speiseplan mit saisonalen, selbst zubereiteten Lebensmitteln bereicherst, erlebst Du eine genussvolle Vielfalt, die Deinem Stoffwechsel gut tut, die Dich gesund erhält und die Dich insgesamt zufriedener und glücklicher macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu