Diäten im Test

Abnehmen wie Karl Lagerfeld – Die 3D-Diät macht es möglich

Abnehmen wie Karl Lagerfeld – Die 3D-Diät macht es möglich

(Low Carb Kompendium) – Bei professionellen Diäten würden nur die wenigsten an den deutschen Modepapst Karl Lagerfeld denken und doch (co-)kreierte der Modeschöpfer mit seiner 3D-Diät eine eigene Abnehmkur.

Wenn auch du die 3D-Diät ausprobieren möchtest, findest du hier alle notwendigen Infos rund um das modische Abspecken und erfährst, worauf genau du dabei achten musst.
Dass die Diät funktioniert, konnte Lagerfeld im Selbstversuch beweisen, denn der Designer fand über die sehr proteinhaltige Ernährung zu seiner heutigen Form.

Die drei D der 3D-Diät – Diese Diät beruht auf Eiweiß und eiserner Disziplin

Erdacht wurde die Diät nicht von Karl Lagerfeld selbst, wenngleich die 3D-Diät auch gerne als Karl Lagerfeld-Diät betitelt wird. Der deutsche Modeschöpfer machte die Methode des französischen Arztes Dr. Jean-Claude Houdret lediglich bekannt. Ganz massenkompatibel ist die 3D-Diät dennoch nicht, denn sie fordert nicht nur ein extremes Maß an Selbstdisziplinierung, sondern auch einen tiefen Geldbeutel.

Die drei Ds der Diät stehen für Doktor, Design und Diät und markieren lediglich einen einprägsamen Titel für die Diät, denn so schlägt bereits der Titel die Brücke zwischen Schöpfer, berühmtem Patienten und der Abnehmmethode.

Der Doktor im Titel der 3D-Diät könnte sich allerdings auch auf die ärztliche Aufsicht beziehen, unter der große Teile der Diät durchgeführt werden sollen. Denn die Diätkur ist teils so radikal, dass der Körper ärztlich überwacht werden muss, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.

Alleine durch natürliche Ernährung können die Ergebnisse der 3D-Diät außerdem nicht erreicht werden, vielmehr gehören auch Zusatzpräparate mit auf den Speiseplan. Dafür bietet die Diät dir für eine 90-Tage-Diät (die Regeldauer) geradezu spektakuläre Ergebnisse. Das bescheinigte auch die Stiftung Warentest in einem Vergleichstest mit mehreren Dreimonatskuren.
Im Grundprinzip ist die 3D-Diät eine Low-Carb Diät, die Proteine aus magerem Fleisch wie Hähnchen, Fisch oder Meeresfrüchten bezieht.

Die drei Stufen der 3D-Diät

Während der 3D-Diät durchläufst du drei Stufen, welche sich ganz grob in eine extreme Abnehmkur, eine lockere Diät und eine Heranführung an normale Ernährung einteilen lassen.

Die erste Phase der 3D-Diät

Vor allem die erste Radikalstufe dürfte dich und deinen Willen auf die Probe stellen. Die Kalorienzufuhr ist auf 900 – 1.000 kcal/Tag begrenzt, was vor allem für sportlich aktive Menschen deutlich zu wenig ist.

Hinzu kommt die Limitierung der Nährstoffe, denn die gesamte Energie aus der ersten Phase zieht der Körper aus Proteinen und sehr speziellen Gemüsearten. Hierzu zählen etwa Salate, Brokkoli, Spargel, Fenchel und Paprika. Die Proteine werden deinem Körper in Form von speziellen Zusatzpräparaten zugeführt.

Die ärztliche Betreuung ist in dieser Stufe zwingend erforderlich, denn andernfalls kann es zu Mangelerscheinungen kommen und deinem Körper fehlen gegebenenfalls wichtige Nährstoffe. Diese radikale Phase ist auf maximal drei Wochen begrenzt und die Empfehlung der 3D-Diät ist es, den strengen Einstieg während eines Gemütshochs zu wagen.

Ein wenig seelischen Ausgleich wirst du nämlich in dieser Einstiegsphase der Entbehrungen dringend gebrauchen können. Analog zur Atkins-Diät nimmst du in der ersten Stufe der Diät nur extrem geringe Mengen Kohlenhydrate zu dir.

Die zweite Phase der 3D-Diät

In der zweiten Phase der 3D-Diät wird die Kalorienzufuhr langsam gesteigert. Mit 1.000 bis 1.200 kcal/Tag näherst du dich langsam wieder einer normalen Ernährung. Dennoch rät die Diät dir noch an, diese Phase unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen.

Mit drei Mahlzeiten pro Tag passt du dich aber zumindest dem Alltag wieder an, wobei Frühstück und eine Hauptmahlzeit mit den gleichen Zutaten wie in Phase eins zubereitet werden. Die ergänzende Hauptmahlzeit wird nach speziellen Rezepten zubereitet, diese bieten reichlich kulinarische Abwechslung. Dafür kann die zweite Phase auch mehrere Monate andauern.

Die dritte Phase der 3D-Diät

Die abschließende Phase der 3D-Diät besteht aus einer Mischung aus regulärer Ernährung und ergänzenden Präparaten. Drei Hauptmahlzeiten summieren sich in dieser Phase auf 1.200 bis 1.600 kcal/Tag, hinzu kommen Präparate, die speziell von Dr. Houdret entwickelt wurden.

Diese sind nicht nur klassische Nahrungsergänzungsmittel, sondern neben Vitaminen und Mineralien nimmst du in Form dieser Zusatzpräparate auch Appetitzügler, Fett- und Zuckerreduzierer ein. Außerdem besitzen viele der Mittel eine leicht aufputschende Wirkung und reduzieren den Stress.

Mäßig Bewegung, viel Disziplin

Dass diese Form einer radikalen Diätkur und Ernährungsumstellung viel Disziplin erfordert, steht außer Frage. Doch neben der Ernährung ist auch mäßige Bewegung Teil der 3D-Diät.
Leistungssport ist mit dieser Form der Ernährung und der reduzierten Kalorienzufuhr keine Option mehr, stattdessen wird im Rahmen der Diät zu lockerer Gymnastik und zu gesunder Bewegung geraten.

Diese dient nicht nur der Erhaltung der Muskulatur – die sonst bei so niedriger Energiezufuhr verkümmern könnte -, sondern treibt auch den Stoffwechsel an. Wichtigster Indikator für dein sportliches Pensum während der Diät ist aber dein eigenes Energielevel. Dass du dich aufgrund der niedrigen Kalorienzufuhr matt fühlst, gehört vor allem in den ersten beiden Phasen der Diät dazu.

Diese Fokussierung auf Bewegung statt Sport mag für Karl Lagerfeld kein Problem darstellen, da er viel unterwegs ist und auf Modenschauen immer in Bewegung ist. Mit einem Schreibtischjob wirst du allerdings Sport als Ausgleich brauchen und hier wird es schon schwierig, deinen Körper mit ausreichend Energie für Fitnessstudio oder Joggingrunde im Park zu versorgen.
Einen genauen Plan für die Diät, Rezepte und die erlaubte Bewegung findest du im Buch „Die 3D-Diät“, das gemeinsam von Jean-Claude Houdret und Karl Lagerfeld geschrieben wurde.

Vorteile der 3D-Diät – So wirken Design, Doktor und Diät

Im Rahmen dieses Diät-Plans kannst du sehr effizient und sehr schnell viel Gewicht verlieren. Karl Lagerfeld selbst nahm ganze 42 Kilogramm ab. Gleichzeitig sorgt die 3D-Diät aber dafür, dass dein Körper nach wie vor mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgt wird.

Die Zusatzpräparate haben außerdem eine angeblich hautstraffende Wirkung, so dass du auch bei starkem Gewichtsverlust eine straffe und gesunde Haut behalten sollt. Zudem wird die 3D-Diät laut Karl Lagerfeld nicht nur als körperliche, sondern auch als seelische Kur empfunden. Der Ernährungsplan ist streng und das erfordert eine mentale Disziplin, die an Religiosität grenzt. Genau diese Schulung in Selbstdisziplin ist auch notwendig, um nach Abschluss der 3D-Diät gesund weiter zu leben und sein Wunschgewicht zu behalten.

Nicht nur Karl Lagerfeld als Erfolgsfall attestiert der 3D-Diät ihre Wirkung, auch Stiftung Warentest bescheinigte der Diät eine entsprechende Wirkung, selbst bei einer vergleichsweise kurzen Anwendung. Jedoch warnt Stiftung Warentest eindringlich vor der 3D-Diät. Sie sei „Amüsant zu lesen, wenn man Sinn für Extravaganzen hat“ und „Abgehoben, aber gefährlich.“.

Selbst in vergleichsweise kurzen Zeiträumen kannst du mit der 3D-Diät also spektakuläre Ergebnisse erzielen. Mit ein wenig Glück jedoch auf Kosten deiner Gesundheit. Der Fokus auf Proteine im Rahmen der Ernährung und Gemüse als Grundlage des Speiseplans sind generell empfehlenswerte Umstellungen in der modernen Ernährung.

Aus reiner ernährungsmedizinischer Sicht ist sie aufgrund der ausgewogenen Ernährung und der Ergänzungsmittel als kurzfristige Diätkur für deinen Körper unbedenklich. Der Preis, den du für die Karl Lagerfeld-Diät zahlen musst, ist jedoch hoch. Im wahrsten Sinne des Wortes…

Warum die 3D-Diät nichts für jeden ist – Nachteile von Lagerfelds Abnehmkur

Gesunde Ernährung, viel Gemüse und Proteine, das ist die Grundlage vieler Diäten. Und auch Zusatzpräparate sind nichts Neues, dennoch unterscheiden sich die Ergänzungsmittel von denen anderer Diäten, vornehmlich durch den Preis.

Trotz der möglichen Erfolge durch die 3D-Diät schreckt diese nämlich mit monatlichen Kosten von rund 500,- Euro. Auch die Grundlagen vieler Rezepte sind nicht unbedingt kostengünstige Alternativen vom Discounter, stattdessen stehen Kaviar, Hummer, Perlhühner und Ententranchen auf dem Speiseplan. Das ist nicht nur jedermanns Geschmack, sondern fordert von dir auch Gänge zum Feinkostladen. Wenn du nicht von Hause aus einen verwöhnten Gaumen besitzt, musst du außerdem deine Ernährungsgewohnheiten recht radikal umstellen.

Selbst in der vergleichsweise kurzen Durchführung von drei Monaten investierst du also 1.500,- Euro in den Diätplan und schränkst zusätzlich dein Privatleben durch die Ernährungsumstellung ein. Die zeitliche Belastung durch die ärztliche Betreuung, welche in der ersten Phase notwendig und in der zweiten Phase empfohlen ist, noch nicht einmal einberechnet. Und das alleine setzt voraus, dass du einen Arzt findest, der dich bei diesem Vorhaben unterstützt und die Zeit entbehren kann, dich regelmäßig zu betreuen.

Durch die starke Reduzierung der Kalorienzufuhr ist die 3D-Diät außerdem prädestiniert für den berüchtigten Jojo-Effekt. Kehrst du nach einer regelmäßigen Energiezufuhr von maximal 1.600 kcal/Tag zurück zu deiner gewohnten Ernährung, ist eine erneute Gewichtszunahme vorprogrammiert.

Die radikale Umstellung der Ernährung in der ersten Phase sorgt zudem für einen so schnellen Gewichtsverlust, dass du die 3D-Diät überhaupt nur bei starkem Übergewicht in Erwägung ziehen solltest. Willst du einfach nur ein paar Kilogramm abnehmen, empfiehlt diese Diät sich keinesfalls für dich.

Ganz einfach ist die 3D-Diät also nicht und auch wenn sie wirkt, fordert sie von dir Einschnitte in dein Privatleben, eine teils extreme Selbstdisziplin, hohe Kosten und einen hohen Eigenaufwand. Während der 3D-Diät bist du quasi hauptberuflich Diättreibender.

Fazit – Effizient, aber nichts zum Abnehmen nebenbei

Die 3D-Diät ermöglicht spektakuläre Ergebnisse und setzt auf eine Ernährungsgrundlage aus Proteinen, Gemüse und ergänzenden Präparaten. Auch wenn das zunächst sehr verlockend klingen mag, so schrecken doch gleich mehrere Faktoren der 3D-Diät ab.

Das ist zum Einen die notwendige, ärztliche Betreuung, zum Anderen sind das die hohen Kosten. Dass eine Diät, die einen dedizierten Arzt zur Bedingung macht, für deinen Körper eine extreme Belastung darstellt, liegt auf der Hand. Doch auch die sehr spezielle Ernährung bestehend aus Feinkost und Zusatzstoffen ist kulinarisch für viele abschreckend und hat seinen Preis.

Abschließend sei also gesagt, dass die 3D-Diät zwar wirken mag und in Karl Lagerfeld einen prominenten Patronen hat, allerdings ist sie weder in einen regulären Alltag zu integrieren, noch passt sie in einen aktiven Lebensstil und sie bietet durch den Preisfaktor eine extrem abschreckende Wirkung. Weder die Diät, noch den Lebensstil kann sich jeder leisten.

Es gibt bessere und gesündere Diäten als Lagerfelds 3D-Diät, die auf ähnlichen Prinzipien beruhen und Low-Carb gesünder umsetzen und angenehmer in dein alltägliches Leben integrieren als der Diätplan des Modezars und deutlich weniger kosten. Zu empfehlen ist hier zum Beispiel Low-Carb High-Quality als ausgewogene Low-Carb Form.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu