Das Low-Carb High-Quality (LCHQ) Prinzip – Mit smarter Low-Carb Ernährung zum Erfolg

(Low Carb Kompendium) – Es gibt viele verschiedene Low-Carb Diäten und publizierte Low-Carb Ernährungstheorien, teilweise mit relativ großen Unterschieden. Hinzu kommen noch zahlreiche Low-Carb Ansichten kleinerer Gruppen. Das alles führt zwangsläufig zu vielfältigen Diskussionen und Missverständnissen zum Thema Low-Carb.

Das haben wir nicht nur im Allgemeinen in der Low-Carb Community festgestellt, sondern auch besonders in unserer Low-Carb Kompendium Gruppe bei Facebook.
Um eine optimale Grundlage über die Low-Carb Ernährung zu vermitteln, haben wir aus über 10 Jahren Low-Carb Erfahrung das Low-Carb High-Quality Prinzip entwickelt.

Nicht nur für Einsteiger in die Low-Carb Ernährung bietet das Low-Carb High-Quality Prinzip einen hervorragenden Überblick, ohne zu verwirren.

Für eine schnelle Übersicht haben wir dir die Low-Carb High-Quality Pyramide erstellt. Diese stellt die Grundlage des Low-Carb High-Quality Prinzips dar.

Was das Low-Carb High-Quality Prinzip ist

Low-Carb High-Quality ist eine dauerhafte Ernährungsumstellung. Eine dauerhafte Ernährungsumstellung wird auch, entgegen der allgemeinen Umgangssprache, Wahrnehmung und Auffassung, als Diät bezeichnet.

Der Begriff Diät stellt die Metaebene dar und leitet sich aus dem Griechischen bzw. Lateinischen ab und bedeutet so viel wie „Lebensweise„ (Siehe Duden.).

Die Abgrenzung zur Diät und was umgangssprachlich als Diät verstanden wird, ist die Reduktionsdiät (Definition nach Duden: kalorienarme Kost für eine Abmagerungskur ).

Low-Carb kann sowohl als Reduktionsdiät, aber auch als Diät ausgeführt werden. Um alle Möglichkeiten der gesundheitsfördernde Wirkungen von Low-Carb auszuschöpfen, ist es sinnvoll eine ganzheitliche sowie dauerhafte Low-Carb Ernährung durchzuführen.

Eine ganzheitliche Low-Carb Ernährung ist notwendig, nicht nur um schlechte Gewohnheiten abzulegen, sondern auch um sämtliche gesundheitliche Vorteile auszunutzen. Low-Carb High-Quality ist also keine Trennkostdiät und sieht auch keine anderen Ausnahmen wie den Cheatday vor.

Es ist nicht nützlich oder sinnvoll, sich morgens mit Nutella und Weizenbrötchen vollzustopfen, um sich dann am Abend massiv einzuschränken. Schlechte Angewohnheiten werden so nicht abgelegt, sondern einfach nur auf verschiedene Tageszeiten verschoben.

Eine smarte Low-Carb Ernährung hält den Blutzuckerspiegel über den ganzen Tag stabil und gibt trotzdem ausreichend Energie.

Grundsatz 1 oder auch: Welche Lebensmittel gilt es zu vermeiden?

Bestimmte Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen sollten in einer ganzheitlichen Low-Carb Ernährung allgemein keine Anwendung finden. Diese sind gerade für Einsteiger in die Low-Carb Ernährung kontraproduktiv und können gewünschte Erfolge ausbremsen.

Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen, die entsprechende Lebensmittel enthalten, die es grundsätzlich zu vermeiden gilt, sind:

  • Raffinierte Weißzucker oder Agavendicksaft,
  • Getreide und Getreideprodukte,
  • Fertiggerichte jeglicher Art,
  • Fruchtsäfte, Erfrischungsgetränke.
Das Aussortieren dieser Lebensmittelgruppen stellt die absolute Basis für eine erfolgreiche Umstellung auf Low-Carb dar und bietet gleichzeitig einen schnellen Überblick.

Grundsatz 2 oder: Wie viel Kohlenhydrate am Tag soll ich zu mir nehmen?

Wie viele Kohlenhydrate Du am Tag zu dir nehmen darfst, kommt ganz auf deine Ziele und deine persönlichen Präferenzen an. Aus jahrelanger Erfahrung heraus ist ein oberer Referenzwert und Grenzwert von 100 Gramm Kohlenhydrate am Tag für die meisten Menschen ein sehr guter Einstieg.

Bei Bedarf kannst Du diesen Wert für dich nach unten skalieren. Du kannst dich auch in einem persönlichen Bereich bewegen, indem Du dich wohlfühlst.

Beim Low-Carb High-Quality Prinzip musst Du nicht sklavisch genau darauf achten, ob Du nun jeden Tag genau 100 Gramm Kohlenhydrate verzehrt hast.

Weniger ist immer gut, in Ausnahmefällen etwas mehr schadet jedoch auch nicht. Das Low-Carb High-Quality Prinzip ist so flexibel, dass Du bei Bedarf sowohl eine moderate Low-Carb Ernährung durchführen kannst, als auch eine sehr strenge Low-Carb Ernährung, um die Vorteile der Ketose zu nutzen.

Grundsatz 3 oder: Wie viel Kohlenhydrate sollte ein Lebensmittel haben?

Beim Low-Carb High-Quality Prinzip musst Du nicht auf die Menge der Kohlenhydrate in den Lebensmitteln achten. Wenn Du die Lebensmittelgruppen aus dem Grundsatz 1 vermeidest, ist es ausreichend, die Kohlenhydratmenge je Gericht respektive Mahlzeit zu beschränken.

Im Mittel darf jedes Gericht im Höchstwert zwischen 10% und 15% an Kohlenhydrate enthalten. Auch hier gilt – weniger ist immer besser.

Grundsatz 4 – Wie sollte mein Speiseplan aussehen?

Im Grunde ganz einfach. Wenn möglich solltest Du am Tag deinen mittleren Bedarf an Essen überwiegend aus Gemüse, Proteinen, Ölen und Fetten bestehen. Auch ausreichende Flüssigkeitszufuhr, idealerweise aus Wasser, gehört zur Basisversorgung.

Allgemein ist es ratsam, hochwertige proteinreiche Lebensmittel zu konsumieren. Deine Lebensmittel solltest Du immer mit qualitativ guten Ölen (z.B. Kokosöl) und Fetten kombinieren.

Lebensmittel aus Grundsatz 1 sind grundsätzlich auszuschließen.

Die vier Grundsätze von Low-Carb High-Quality in Kürze

Für eine erfolgreiche Durchführung von Low-Carb High-Quality musst Du nicht viel beachten. Die einzelnen Grundsätze sind nach ihrer Reihenfolge gewichtet.

  • Grundsatz 1: Lebensmittelgruppen bzw. Lebensmittel wie raffinierter Weißzucker, Agavendicksaft, Fertiggerichte und Getreide gilt es zu meiden.
  • Grundsatz 2: Iss nicht mehr als 100 Gramm Kohlenhydrate am Tag. Weniger ist besser. Finde deine persönliche Wohlfühlspanne.
  • Grundsatz 3: Achte darauf, dass jedes Gericht nicht mehr als ca. 10%-15% Kohlenhydrate aufweist. Weniger ist immer besser.
  • Grundsatz 4: Iss viel Gemüse und Proteine! Bei Bedarf kannst Du ca. 10% - 15% deiner Gemüseration durch Obst deiner Wahl tauschen.
    Nutze verschiedene hochwertige Proteinquellen und achte auf die Qualität (Bioprodukte sind zu bevorzugen).
    Kombiniere Gemüse, Fleisch und Fisch mit hochwertigen Ölen und Fetten.

Die Low-Carb High-Quality Pyramide

Für eine schnelle Übersicht steht dir die Low-Carb High-Quality Pyramide zur Verfügung. Diese Pyramide stellt die Grundlage für deine Low-Carb Ernährung dar und bietet dir maximale Flexibilität für eine smarte und ausgewogene Low-Carb Lebensweise.

Je höher Du in der Pyramide kletterst, desto mehr ist es eine „Kann-Auswahl“ und weniger eine „Muss-Auswahl“.

Die LCK Low-Carb High-Quality Pyramide
Die LCK Low-Carb High-Quality Pyramide

69 thoughts on “Das Low-Carb High-Quality (LCHQ) Prinzip – Mit smarter Low-Carb Ernährung zum Erfolg”

  1. Eine Frage zu Fruchtsäften, diese sind grundsätzlich zu vermeiden, weil
    – wenn sie fertig, sprich raffineriert sind?
    – was ist mit z.B. Einem selber gepressten Orangensaft?

    1. Hallo Stefan,

      es gibt mehrere Punkte respektive Ansätze, die zu berücksichtigen sind.

      1) Viele Fruchtsäfte werden zusätzlich mit Zucker versetzt.
      2) Fruchtsäfte haben einen nicht zu vernachlässigen Anteil an Fruchtzucker, auch ohne zusätzliche Süße (Stichwort: Selbst gepresster Saft).
      3) Flüssigkeit wird vom Körper schneller verwertet – entsprechend ist der Zucker schneller verfügbar.
      4) Zu häufiger Genuss von Fructose kann eine Fettleber begünstigen.
      5) Ein hoher Saftkonsum kann Diabetes begünstigen.
      6) Fruchtsaft enthält eine große Menge an Energie – aber aufgrund der fehlenden Ballaststoffe, Fruchtfleisch und Masse keinen entsprechenden Sättigungseffekt.

      Es gibt verschiedene Gründe auf Fruchtsäfte, auch auf selber gepresste, zu verzichten. Das war nur ein Auszug. Im Grunde sind Fruchtsäfte eine Süßigkeit.

      LG Andy

  2. Hey, sagt mal, muss man unbedingt Kalorien zählen? Ich verstehe das alles nicht mit Grundumsatz usw…egal wie oft ich es lese, Jede Seite sagt ja was anderes das stresst total.

    LG daniela

    1. Hallo B

      da es sich bei Cystinurie um eine Stoffwechselerkrankung handelt und damit evtl. medizinisch indiziert ist, würde ich bei einer Antwort medizinische Beratung geben. Das ist online aber selbst Medizinern nicht erlaubt. Von daher muss ich dich an deinen Arzt verweisen bei dieser Frage.

      LG Andy

    1. Hallo Wencke,

      ohne genauere Informationen lässt sich das nicht bestimmen. Ein Stillstand ist aber normal und kann sich auch über einen längeren Zeitraum hinziehen.

      LG Andy

  3. Ich leide an rezidivierenden Candidosen (Pilzinfektionen) und low carb ist genau richtig gür mich. Nur Zuckerersatzprodukte vertrage ich nicht (wahrscheinlich durch den Vorgang der Fermrntation von Hefepilzen)und muss auf Flüssigsüßstoff zurückgreifen. Stört mich nicht, da es mir schmeckt. Im Gegesatz zu Stevia usw. die mir gar nicht schmecken. Gibtves noch eine Alternative? Lg

    1. Hallo Jutta,

      wie es da steht – kein Getreide. Die Ausnahme ist Haferkleie aufgrund der Ballaststoffe und weil es sie glutenfrei gibt.

      LG Andy

  4. Hallo Andreas
    Ich habe ein kleines Problem, was vielleicht keines ist. In der Familie ( 5 Personen ) bin ich die einzige die wirklich abnehmen muss. Wir essen mehr oder weniger ausgewogen, Fertiggerichte gibt es sehr selten, da ich selbst viel koche. Nun mein Problemchen ich möchte nicht wirklich 2 verschiedene Gerichte kochen und schon garnicht wenn ich Doppeldienst habe. Wie kann ich dieses Problemchen lösen?

    1. Hallo Katja,

      naja – am Ende ist es eine Sache der Priorität. Entweder willst Du Low-Carb leben, dann musst Du auch zweimal kochen.

      Oder Du kochst einmal und nutzt Rezepte so, dass Du dir den Low-Carb Teil raussuchst und deiner Familie entsprechend die „High-Carb“ Lebensmittel auffüllst. Zum Beispiel Hühnerfrikassee kochen – Du ohne Reis und deine Familie mit Reis.

      Die dritte Option wäre, deine Familie mit Low-Carb anzufüttern. 😉

      Oder Du verzichtest auf die Low-Carb Ernährung.

      Am Ende musst Du wie gesagt entscheiden, wie wichtig dir die Sache ist und eine Entscheidung treffen.

      LG Andy

      1. Hallo Andreas, danke für deine Antwort.
        Über Variante zwei habe ich selbst schon nachgedacht und mich auch dafür entschieden, denn ich habe natürlich auch schon einige Gerichte getestet und auch die Familie „angefüttert“ und sie waren recht begeistert.

        LG Katja und ein schönes Osterfest.

    1. Hallo Linda,

      abnehmen kannst Du in jedem Alter. Es ist vielleicht nicht mehr so einfach, wie mit 20 aber auch mit ü60 – wo das Leben ja nochmal so richtig rockt 😉 – ist abnehmen möglich.
      Auch hier gilt es sich gut und ausgewogen zu ernähren, aktiv zu sein und auf ein moderates Kaloriendefizit zu achten.

      LG Andy

  5. da ich zwar langsam, aber doch stetig abnehme und auch stillstand kenne und insgesamt gut 30 kg abnehmen möchte, geniesse ich das Abnehmen ohne Hungern. Eigentlich muss ich mir keine Gedanken machen was ist wenn ich mein Zielgewicht erreicht habe. Aber doch lässt mich der Gedanke nicht los. Wenn ich mein Zielgewicht erreicht habf und mich weiter mit low carb ermähre, würde ich dann immer weiter abnehmen, oder kann man sich dann auch mal öfter „verbotenes“ erlauben? Cheat days mache ich nur noch selten. Gibt es da Erfahrungen??
    gruss Gaby

    1. Hallo Gaby,

      irgendwann wirst Du nicht mehr abnehmen. Du nimmst nur ab, wenn du weniger Energie aufnimmst, als dein Körper verbraucht. Du kannst also mit Low-Carb theoretisch auch zunehmen. 🙂 Von daher, solltest Du dir keine weiteren Gedanken machen. 🙂

      LG Andy

  6. Darf ich fragen warum man keinen Agavendicksaft auf gar keinen Fall nehmen soll. Honig kann man ja auch bei manchen Rezepten nehmen?
    Kalorien und KH sind gleich. Hat der Saft anderes nicht kompatibles bei der KH, sowie Weizenkleine vielleicht.

    Vielen Dank für Die Antwort.
    VG Susanne

  7. hallo und viele Grüsse an Euch,

    meine Frage betrifft die Milchprodukte.Da ich Lacktose nicht vertrage,bin ich gezwungen die lacktosefreie Produkte zu benutzen.Ist das Low Carb ?

    1. Hallo Maggy,

      laktosefreie Milchprodukte haben genauso viel Kohlenhydrate wie „normale“ Milchprodukte. Die Laktose ist nur bereits aufgespalten. Von daher kannst Du auch laktosefreie Milch nutzen.

      LG Andy

  8. Hallo Andy,

    Ich hab mir das e-Book gekauft,Rezepte alles super aber ich komme einfach nicht klar wieviel ich am Tag eigentlich essen darf?🙈 Eiweiß, Fett ,Kohlehydrate usw.
    Finde nichts und der automatische Rechner geht auch nicht!Bin einfach zu dumm dafür
    Bin 156cm groß 77,6kg (jetzt vielleicht nach einer Woche schon leichter)Kannst du mir weiter helfen?

    Liebe Grüße
    Manu

  9. Hallo
    Bin noch etwas verwirrt….wenig Kohlenhydrate ist mir begreiflich,aber warum so viel fettige Sachen?
    Kann ich da nicht besser magerstufen verwenden?

  10. Hallo Andreas, ich hätte auch mal eine Frage, wie viele Mahlzeiten darf man essen am Tag? Und warum ist abends auch viel warmes( Pute usw…)? Lg Yvonne

    1. Hallo Yvonne,

      du kannst so viel essen, wie es dein Tagesbedarf zulässt.

      Das einige Gerichte für den Abend warm sind, liegt einfach in der Natur unserer Gesellschaft. Viele Menschen kommen durch die Arbeit erst am Abend zum kochen.

      LG Andy

    1. Hallo Elke,

      diese Frage wird dir bereits im Artikel beantwortet. Bitte genau lesen und nicht nur überfliegen.

      LG Andy

  11. Hallo Andreas, habe es richtig gelesen? 30g Kh am Tag essen oder 30g Kh pro Mahlzeit essen?
    Danke Heike

  12. Hallo,
    Sind bei dieser low carb Form hefewürfel erlaubt? Diese haben auf 100g nur 1,1 g kohlenhydrate????

    Lg

  13. Hallo Andreas!
    Ich ernähre mich seit einem Jahr LC.
    Eure Rezepte und eure Infos einfach TOP! Um ehrlich zu sein eigentlich seit ihr für mich die BESTEN in dem Bereich und ich habe mich verdammt viel belesen ….fast täglich!
    Aber ein Problem habe ich. Ich mache nur Nachtdienste ( 10-12 Nächte ) in der Pflege.
    Wie sollte da mein Essverhalten sein ? Was darf ich Nachts essen oder am besten im Nachtdienst gar nichts essen?
    Vielen Dank schonmal! Macht weiter so!
    LG Laura

    1. Hallo Laura,

      wenn Du ganzheitlich Low-Carb lebst und isst, kannst Du auch Nachts ganz „normal“ essen. Du hast ja im Grunde „nur“ einen verschobenen Tagesablauf.

      LG Andy

  14. Hallo
    ich habe seid Dezember 2016 jetzt dank eurer Hilfe 25 kg abgenommen, zwar habe ich im Moment einen stillstand der mich aber nicht entmutigt,desweiteren hab ich mir durch übertriebenen Ergeiz den Meniskus am Knie gerissen so das ich vorerst keinen Sport machen kann,werde aber nicht verzagen und so weiter machen….nur hoff ich das der Stillstand bald weggeht 😉
    lieben dank für eure tollen Rezepte
    P.S mein Mann hat sich mir angeschlossen und auch schon 14 kg verloren 🙂
    LG

  15. Hallo Andreas
    Ich bin Lkw Fahrer im Fernverkehr und mache seit 3 Wochen mit alles zum Teil ohne Kohlenhydrate vielleicht 1 bis 2 Gramm oder so. Essen tue ich viel Gemüse und koche mir im Lkw Bockwurst uns Bratwurst was mir schmeckt. Jetzt meine Frage mache ich das so richtig. Liebe Grüße Mike

    1. Hallo Mike,

      als Fernfahrer bist Du natürlich sehr eingeschränkt. Dafür umso mehr meinen Respekt, dass Du die Ernährungsumstellung angenommen hast. Es gibt nämlich sehr viele, die solche „Einschränkungen“ gerne als Ausrede nehmen.

      Nun zu deiner Frage. Viel Gemüse ist Top und ein wichtiger Baustein. Gemüse enthält oftmals mehr Vitamine als Obst bei weniger Kohlenhydrate. Auch die Bockwurst und die Bratwurst kannst Du dir schmecken lassen. Bratgerichte würde ich dir immer empfehlen mit hochwertigen Fetten zuzubereiten, wenn es dein Platz zulässt. Hier ist entweder Ghee, Kokosöl oder im Notfall auch gutes Olivenöl (hier auf den Rauchpunkt achten, da gibt es Unterschiede) die erste Wahl.

      Du kannst aber auch gut mit Milchprodukten wie Quark oder Joghurt „arbeiten“ – auch hier eventuell mit Kokosöl verfeinern. Viele Rezepte findest Du dazu in unserer Low-Carb Rezepte Übersicht.

      Was die Aufnahme deine Kohlenhydrate betrifft – wenn Du dich gut fühlst, kannst du sie so stark minimieren, wie Du das gemacht hast. Es ist aber am Ende keine Notwendigkeit. Das musst du aber tatsächlich für dich skalieren. Wichtig ist es die Low-Carb Ernährung so ausgewogen wie möglich zu gestalten (Siehe auch unsere Ernährungspyramide).

      LG Andy

      1. Danke dir Andy für deine Schnelle Antwort. Jetzt bin ich schon beruhigter. Ich dachte schon ich mache irgendwas falsch. Gott sei dank nicht. Klar mein Gewicht steht gerade aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und ziehe das durch. Es ist schon manchmal schwer wenn man so leckere Sachen überall sieht. Aber der Wille zählt und man muss Eisern sein das klappt. Gruß Mike

  16. Hi…darf man wirklich jeden Tag einen Snack oder ein Dessert zusätzlich zu den Haptmahlzeiten essen, sowie es in eurem Buch steht? Also nicht das es mich stören würde :)….aber die Snacks sind ja oft ziemlich grosse Portionen :)!

    Und dann hab ich noch zwei Fragen….gibt es auch einen zeitlichen Abstand den man zwischen den Mahlzeiten einhalten sollte? Und wie sieht es mit Kokoswasser aus??

    Vielen Dank im Voraus für deine Antwort

    Lg Eva

    1. Hallo Eva,

      du kannst jeden Tag einen Snack essen. Am Ende des Tages kommt es immer auf deine Energiebilanz an. Es ist im Grunde egal ob Du 3 Mahlzeiten am Tag zu dir nimmst oder 6.

      Auch der Abstand zwischen den Mahlzeiten solltest Du so gestalten, wie es in deinen persönlichen Lebensplan respektive Zeitplan passt. Es ist nicht sinnvoll vorzuschreiben, dass man zum Beispiel 4-5 Stunden Pause machen sollte, wenn es eventuell in den Job nicht passt.

      Iss, wenn Du Hunger hast und achte darauf, dass Du wirklich ganzheitlich Low-Carb lebst. Zudem solltest Du immer genug trinken. Dann kommen die persönlichen Zeitabstände von ganz alleine.:)

      Bei Kokoswasser musst Du immer darauf achte ob nicht noch künstlich Zucker zugesetzt wurde. Ansonsten kannst Du dir das ab und an mal gönnen. Aber auch hier in Maßen und als Genuss. Es ist immer ratsam nur Getrönke zu nutzen, die kohlenhydratfrei sind.

      LG Andy

  17. Hallo, ich wollte einfach nur mal „Danke“ sagen!
    Seit ich nicht mehr arbeite, etwa zwei Jahre jetzt, haben sich bei mir 10 Kilo angesetzt. Da ich vorher schon min. fünf zuviel hatte…
    Nun koche und backe ich ich seit einem viertel Jahr eure leckeren Rezepte…und schwupps purzeln die Pfunde! Dazu muss ich sagen, dass ich erst mittags mit Low Carb anfange, weil ich irgendwie morgens meine zwei Toastscheiben und den Honig brauche. Nichts desto trotz habe ich in der Zeit ca. 6 Kilo abgenommen….jede Woche sind zwischen 300 und 900g weg.
    Also nochmal herzlichen Dank für die durchweg leckeren Rezepte!
    LG Karola

  18. Hey ihr beiden, ich habe vor einer Woche erfahren, dass mein colesterinspiegel z meine Leberwerte zu hoch sind – kann ich trotzdem Los Carb leben? Mein Arzt ist sehr eigen u hat mir keine Antwort gegeben. Ich möchte bitte nur einen Rat von euch !
    Danke schön u lg

    1. Hallo Cassie,

      ich darf keinen medizinischen Rat geben und meine Antwort ersetzt auch zu keinem Zeitpunkt einen Besuch beim Arzt. Meine Antwort bezieht sich ausschließlich auf Erfahrungswerte.

      Aus meiner Erfahrung heraus, kannst Du trotzdem Low-Carb leben. Sehr viele Menschen berichten in unserer Gruppe davon, dass sie ihre Werte sogar deutlich verbessern konnten.

      LG Andy

  19. Ich hab zwei Fragen dazu.

    Wie sieht es mit dem angebotenen Eiweissbrot aus,das es zu kaufen gibt?
    Kann das gegessen werden?
    Ganz ohne Brot ist für mich auf Dauer nichts und fürs Selbstbacken fehlt mir oft die Zeit.

    Genauso wie fürs aufwendige Kochen.
    Ähnlich ist es bei den Desserts,geht da auch z.B. Joghurt mit Früchten und Streusüsse z.B. Andere,auch zum Backen?

    Erytrit oder Xucker find ich im Laden nicht.

    Lieben Dank für eine Antwort

    1. Hallo Marita,

      das gekaufte Eiweissbrot enthält in der Regel Getreide und fällt damit raus. Ein Eiweissbrot selber backen dauert 10 Minuten um die Zutaten zusammenzurühren. Den Rest macht der Backofen von ganz alleine. 🙂

      Erythrit (Markenname: Xucker) gibt es bei DM.

      Du kannst auch Früchte nutzen – aber nur in Maßen und wenn möglich Beerenfrüchte oder Zitrusfrüchte.

      LG Andy

  20. Hallo,
    ich habe erst gestern eure Homepage entdeckt und mich auch gleich auf eurer Facebook-Seite angemeldet. Ich bin mich gerade am einlesen und bin total begeistert von den Rezepten und der ausführlichen ErKlärung.
    Ich habe aber eine Frage. Ist es richtig, dass man am Anfang der Ernährungsumstellung kein selbstgebackenes LC oder LCHF Brot essen soll?
    Ich leide an Lipödemen in beiden Beinen und habe schon öfters zu hören bekommen, das man dann keine Milchprodukte und auch keine Eier essen soll. Ist das wirklich so, kennt ihr euch damit aus?
    LG ulla

    1. Hallo Ulla,

      nein, das ist nicht richtig. Natürlich kannst Du sofort selbstgebackenes Low-Carb Brot essen. Solche Behauptungen gilt es immer schnell in das Reich der Fabeln und Märchen zu schicken, 🙂

      Zum Thema Lipödem gibt es verschiedene Probleme. Es gibt allgemein keinerlei wissenschaftlich durchgeführten Langzeitstudien zu einer optimalen Ernährung mit und damit auch keine eindeutige Ernährungsempfehlung.
      Die meisten Empfehlungen sind evidenzbasiert.

      Dazu gehören dann neben dem Verzicht von Weizenprodukten, raffinierte Kohlenyhdrate, Fleisch auch tierische Produkte wie Eier und und Milchprodukte.

      Jedoch erzielen sehr viele Frauen, sehr gute Resultate mit einer Low-Carb Ernährung und das obwohl sie Eier und Milchprodukte verzehren.

      LG Andy

  21. Hallo, ich habe Euer Buch bestellt und kann es kaum mehr erwarten, freue mich darauf, mache zur Zeit eine Stoffwechselkur und möchte dann auf Low Carb umstellen. Wie sieht es aus, im Moment trinke ich gut 2 Liter Wasser im Tag mit sehr viel selbst ausgepressten Zitronen, da wir im Überschuss davon haben, verträgt sich das gut mit Low Carb oder ist das noch LC,im Schnitt sind es 6 Zitronen pro Tag.
    Sonnige Grüße aus Spanien

    1. Hallo Doris,

      im Mittel wiegt eine Zitrone ca. 90 Gramm. Eine Zitrone hat im Schnitt 9 Gramm Kohlenhydrate je 100 Gramm. 6 Zitronen = 540 Gramm. Das sind aufgerundet ca. 48 Gramm Kohlenhydrate am Tag nur durch Getränke.
      Das ist dann schon ordentlich und sollte überdacht werden. 🙂

      LG Andy

  22. Hallo Andy,
    ich muss Cortison (dauerhaft…wird ausgeschlichen)nehmen und habe mit low carb zumindest nicht zugenommen. Bin aber unsicher mir das e-book zu holen (aus „angst“ keine Erfolge zu erzielen). Habt ihr Erfahrungen mit Cortison Patienten? Lieben Gruß Krümel

  23. Hallo Andreas, danke für deine Antwort…Habe mich entschlossen es mit dem e-book zu versuchen, dann hast du falls noch einmal die Frage kommt eine Testperson… 😉 werde berichten wie es läuft

  24. Hallo ihr beiden,

    Ich habe gerade euere Seite entdeckt, sieht wirklich Klasse aus! Meine Frage ist ob ich mich als Veganer LC ernähren kann? Gibt es in euerem Buch auch vegane oder zumindest vegetarische Rezepte? Eure Pyramide zeigt ja 30% Fleisch/Fisch/Käse/Eier usw. an.

    Danke

    LG

    1. Hallo Panama,

      es werden im Buch Alternativen aufgezeigt um die Rezepte vegetarisch und teilweise auch vegan abzuwandeln. Als Veganer ist Low-Carb schwieriger umzusetzen, da Du dich ja schon von einer Vielzahl verschiedener Lebensmittel distanzierst. Hier gilt es Low-Carb für dich in einen bestimmten Umfang anders zu definieren. Ich empfehle dir, dir das Buch in einer Buchhandlung vorher anzuschauen. 🙂

      LG Andy

  25. Hallo,

    Ich denke schon seit langem über eine Low Carb Ernährung nach. Ich habe durch eine Schilddrüsen Unterfunktion mehr als 10kg zugenommen, und das obwohl ich eh schon zu viele Pfunde auf der Hüfte habe. Ich bin zwar inzwischen medikamentös richtig eingestellt, aber das Gewicht geht nicht mehr runter.

    Mir fällt der Umstieg auf Low Carb aus folgenden Gründen schwer:

    – Ich bin beruflich jeden Tag von Fertigprodukten, Raffinade Zucker und Getreide umgeben (bin Konditorin).

    – Regelmässige Essenszeitem sind schwer. Ich fange (je nach Wochentag) Nachts zwischen 00:00 und 03:00 Uhr das Arbeiten an. Da fällt grundsätzlich schon mal das Frühstück weg. Ich arbeite in der Regel 8-10 Stunden, ohne Pause durch, da kann ich nur neben dem Arbeiten schnell mal was (handliches) Essen.
    Wenn ich heim komme, bin ich meist so müde (Ich kriege Nachts durchschnittlich 3-4 Stunden Schlaf) dass ich erstmal schlafe, das heisst, das Mittagessen fällt auch aus. Es wird nur schnell ne Kleinigkeit gegessen um den Hunger zu stillen.
    Normalerweise esse ich 1x/Tag (Abends) mit meinem Freund zusammen eine ordentliche Mahlzeit. Zu mehr reicht es einfach nicht.

    -Der finanzielle Aspekt ist leider ein großes Contra. Ich kann es mir schlicht und ergreifend nicht leisten, spezielle Produkte wie z.B. Kokosöl, Quinoa, usw für den täglichen Gebrauch, oder jeden Tag nur frisches Obst & Gemüse, teures Fleisch zu essen.

    – Ich liebe Getreide. Ein gutes Weizen-/Vollkorn- oder Dinkelbrot z.B., Nudeln, Reis, usw. Auf Raffinadezucker und deren Produkte könnte ich unter Umständen verzichten, aber das andere fällt mir extrem schwer.

    Ich weiss einfach nicht wie und wo ich am besten anfangen kann.

    Liebe Grüße

    1. Hallo Jürgen.

      Bolero ist zwar per Definition „Low-Carb“. Ein Blick auf die Zutatenliste zeigt aber dass es sich um ein Erfrischungsgetränk handelt und damit nicht zu empfehlen ist.

      Zutaten

      Säuerungsmittel: Citronensäure, Äpfelsäure; Maltodextrin; Aromen; natürliche Aromen; Süßungsmittel: Acesulfam-K, Sucralose, Steviolglycoside; Säureregulator: Natriumcitrate; Trennmittel: Calciumphosphate; Verdickungsmittel: Guarkernmehl, Gummi Arabicum; L-Ascorbinsäure (Vitamin C); Färbendes Lebensmittel: Konzentrat aus Karotte.

  26. Hallo Andreas,
    Hier mal ein Update ich hatte ja mal vor ca. 5 wocven geschrieben das ich Lkw fahrer bin und für mich Diäten Schwierig sind und das ich mich durch Low Carb von Bratwurst und Gemüse ernähre. Also Bratwurst kochen im Lkw und Gemüse schnippeln. Dank dieser Diät habe ich schon 10kilo verloren. Neine Famillie zieht den Hut vor mir weil ich es durchziehe mit der Bratwurst gibt ja bichts anderes mehr unf ich bin Eisern unf ziehe es Durch. Nur mal so ein kleines Update. Liebe Grüße Mike

    1. Hallo Mike,

      sorry , dass ich so spät antworte aber in der Gruppe ist auch immer viel los. Gratuliere zu deinem Erfolg! Das klingt ja schon sehr gut. Hast Du nicht die Möglichkeit doch etwas mehr zu variieren? Geflügel, Eier, Quark usw. Ein paar weitere Möglichkeiten gibt es ja noch. 🙂 Ansonsten weiter viel Erfolg!

      LG Andy

  27. Hallo Andreas,
    ich muss mal was wissen, ich mache LC seit 3 Wochen. Hab mir laut eures Kalorienrechners einen Kalorienbedarf von 2200 kcal
    ausrechnen lassen. Aber ich war bei 1900 – 2000 satt. Nun habe ich aber leicht zugenommen und nicht abgenommen.
    Da ich schon 48 Jahre alt und in den Wechseljahren bin, tue ich mich eh schwer mit dem Abnehmen, schon immer.
    Ich mache viel Sport, Laufen und Bergtouren über 5 Std und arbeite in meiner Physiotherapiepraxis 11 Std. am Tag.
    Ist es möglich, 1500 kcal zu essen oder wäre es zu wenig?
    Ich möchte 10 Kilo abnehmen.
    Lg
    Melanie

    1. Hallo Melanie,

      wenn dein Kalorienbedarf so niedrig ist, kannst du die Aufnahme natürlich entsprechend senken.
      Jedoch sind 1500 kcal doch schon recht niedrig angesetzt, wenn du tatsächlich so viel Bewegung hast – auch wenn man die Wechseljahre berücksichtigt.

      Aus der Erfahrung heraus unterschätzen die meisten Menschen die Aufnahme ihrer täglichen Kalorien und tracken fehlerhaft. Eventuell solltest du hier noch einmal genauer schauen.
      Ansonsten wäre eine medizinische Überprüfung deines Bedarfs auch möglich und evtl. anzuraten.

      LG Andy

  28. Huhu,

    Ich habe ein paar Fragen
    Ich habe zwar normal Gewicht, aber bei mir ist durch das polizystische Ovariensyndrom eine Insulinresistenz festgestellt worden, viele Leidensgenossen berichten das sich Low Carb positiv ausgewirkt hat (auch auf den Kinderwunsch) leider habe ich eine starke Sorbitintoleranz und vertrage keinerlei Süssstoffe, auch kein erythrit oder Birkenzucker. Gibt es andere Möglichkeiten ?

    1. Hallo Nina,

      wenn Du sowohl Süßstoffe – welche per Definition synthetisch hergestellt werden – und auch keine Zuckeraustauschstoffe wie Erythrit oder Xylit verträgst, wird es natürlich eng. Ich gehe davon aus, dass du dann allgemein keine Zuckeralkohole verträgst? Das sind ja bereits die beiden großen Gruppen, die wegfallen.

      Wie schaut es bei dir mit Stevia aus? Ansonsten geht es dann noch in sehr geringen Mengen zu Honig oder Ahornsirup. Das sollte aber nur eine Notlösung sein. Ansonsten gilt es sich zu „entsüßen“ und auf die natürliche Süße deiner Speisen zu bauen.

      LG Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x
Folge uns: